Advertisement

Strategische Planung und Mitbestimmung

Chapter

Zusammenfassung

Träger der strategischen Planung sind die oberen externen und internen Willensbildungszentren einer Unternehmung. Die Art der Besetzung der oberen Willensbil-dungszentren ist nach geltendem Recht in der Bundesrepublik Deutschland allerdings unterschiedlich geregelt:
  • Bei Einzelfirmen und Personengesellschaften sowie kleineren Kapitalgesellschaften sind ausschließlich die Eigenkapitalgeber für die Besetzung der oberen Willensbildungszentren zuständig. Damit setzen sich diese im Regelfall auch nur aus Eigenkapitalgebern und deren Vertretern zusammen.

  • Bei größeren Kapitalgesellschaften sind sowohl Eigenkapitalgeber als auch Arbeitnehmer (bzw. Arbeitnehmervertreter) für die Besetzung der oberen Willensbildungszentren zuständig. Neben den Eigenkapitalgebervertretern gehören dann zumeist auch Arbeitnehmervertreter den oberen Willensbildungszentren an.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. [l]
    Vgl. Hahn, D.\ Pu K — Controllingkonzepte, 5. Aufl. Wiesbaden, 1996 S. 3 ff.CrossRefGoogle Scholar
  2. [2]
    Vgl. Fitting, K., F. Auffarth und H. Kaiser. Betriebsverfassungsgesetz. Handkommentar. 12. Aufl., München 1977;Google Scholar
  3. Raiser, T.: Mitbestimmungsgesetz nebst Wahlordnungen. Berlin-New York 1977.Google Scholar
  4. [3]
    Vgl. zur Entwicklung und Charakterisierung der Mitbestimmung z.B. Alewell, K.\ Die Führung der Unternehmung unter dem Einfluß der Mitbestimmung. ZfO 4L 1972, S. 113–124;Google Scholar
  5. Alewell, K. und D. Hahn: Mitbestimmung leitender Angestellter. ZfB 42, 1972, S. 871–900;Google Scholar
  6. Chmielewicz, K., A. Großmann, A. O. Inhoffen und M. Lutter: Die Mitbestimmung im Aufsichtsrat und Vorstand. Die Betriebswirtschaft 37, 1977, S. 105–145;Google Scholar
  7. Chmielewicz, K, und A. O. Inhoffen: Die Mitbestimmung nach dem Betriebsverfassungsgesetz 1972 aus organisatorischer Sicht. Die Betriebswirtschaft 37, 1977, S. 591–613.Google Scholar
  8. [4]
    Vgl. Fabricius, F.: Naturrecht und Mitbestimmung. Mitbestimmungsgesetz — Textausgabe mit 11 einführenden Aufsätzen. Neuwied-Darmstadt 1976, S. 79–97, hier S. 80.Google Scholar
  9. [5]
    Ausnahmen bestehen lediglich bei Tendenzbetrieben und Religionsgemeinschaften (§118 BetrVG) sowie bei den Betrieben des Öffentlichen Dienstes, deren Arbeitnehmermitbestimmung in den Personalvertretungsgesetzen des Bundes und der Länder geregelt ist.Google Scholar
  10. [6]
    Zur Unterstützung in Fragen, die jugendliche Arbeitnehmer betreffen, werden dem Betriebsrat Jugendvertretungen zur Seite gestellt, die durch Wahlen der jugendlichen Arbeitnehmer gebildet werden und in begrenztem Umfang Antrags- und Einspruchsrechte beim Betriebsrat geltend machen können. (Vgl. hierzu §§ 60–73 BetrVG).Google Scholar
  11. [7]
    Vgl. Wlotzke, O.: Die Änderungen des Betriebsverfassungsgesetzes und das Gesetz über Sprecherausschüsse der leitenden Angestellten (I). Der Betrieb 42, 1989, S. 111–126, hier S. 117.Google Scholar
  12. [8]
    Vgl. hierzu Wlotzke, O.: Die Änderungen des Betriebsverfassungsgesetzesund das Gesetz über Sprecherausschüsse der leitenden Angestellten (I). Der Betrieb 42, 1989, S. 116;Google Scholar
  13. Chmielewicz, K.: Gesetzliche Änderungen der Mitbestimmung. Die Betriebswirtschaft 50, 1990, S. 643–663, hier S. 645.Google Scholar
  14. [9]
    Vgl. Kirsch, W., H. Blumschein, J. Fischer, J. Kemper, G. Paul und W. Scholl: Der Einfluß von Partizipation und Mitbestimmung auf unternehmenspolitische EntScheidungsprozesse -Ergebnisbericht für Unternehmensleitung und Betriebsrat. München 1979.Google Scholar
  15. [10]
    Vgl. Vereinbarkeit der erweiterten Mitbestimmung der Arbeitnehmer nach dem Mitbestim-mungsG 1976 mit den Grundrechten der mitbestimmten Gesellschaften, der Anteilseigner und der Koalition der Arbeitgeber (Urteil des Bundesverfassungsgerichts vom 1.3.1979 – 1 BvR 532/77, 533/77, 419/78 und BvL 21/78). Der Betrieb 32, 1979, S. 593–605; hierzu auch Raiser, T.: Das Unternehmen in der verfassungsrechtlichen Ordnung der Bundesrepublik nach dem Mitbestimmungsurteil des Bundesverfassungsgerichts. Juristenzeitung 34, 1979, S. 489–496.Google Scholar
  16. [11]
    Vgl. Gerum, E.: Führungsorganisation und Mitbestimmung in der europäischen Unternehmensverfassung, Zeitschrift Führung und Organisation 61, 1992, S. 147–153.Google Scholar
  17. [12]
    Vgl. Wlotzke, O.: Die Änderungen des Betriebsverfassungsgesetzes und das Gesetz über Sprecherausschüsse der leitenden Angestellten (I), Der Betrieb 42, 1989, S. 111 ff.Google Scholar
  18. [13]
    Vgl. Drumm, H.-J.: Personal wirtschaftliche Konsequenzen des europäischen Binnenmarkts, Zeitschrift für betriebswirtschaftliche Forschung 43, 1991 S. 797–810, hier S. 807.Google Scholar
  19. [13]
    Vgl. Drumm, H.-J.: Personal wirtschaftliche Konsequenzen des europäischen Binnenmarkts, Zeitschrift für betriebswirtschaftliche Forschung 43, 1991 S. 797–810, hier S. 807.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1997

Authors and Affiliations

  • D. Hahn

There are no affiliations available

Personalised recommendations