Advertisement

Träger strategischer Unternehmungsführung

  • K. Bleicher

Zusammenfassung

Die beeindruckende Palette an Instrumenten, die bislang für eine strategische Unternehmungsführung entwickelt wurde, darf nicht darüber hinwegtäuschen, daß es letztlich Menschen mit ihren Perzeptionen und Präferenzen sind, die strategische Konzepte erarbeiten und deren Verwirklichung fördern oder ihr mit Widerständen begegnen. Letztlich entscheiden sie individuell und im sozialen Verbund strukturell und kulturell vorgeprägter Netzwerke über eine gelungene oder mißlungene strategische Verwirklichung einer Unternehmungspolitik.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. [1]
    vgl. im besonderen: Bleicher, K.: Das Konzept Integriertes Management, 2. Auflage, Frankurt-New York, 1992, S. 122 ff.Google Scholar
  2. [2]
    vgl. Biland, Th. : Die Rolle des Verwaltungsrats im Prozess der strategischen Unterneh-mungsführung. Diss. St.Gallen 1989.Google Scholar
  3. [3]
    vgl. Mueller, R.K.: Board Score. Toronto 1982 S. 53.Google Scholar
  4. [4]
    vgl. Biland, Th. (1989, S. 147).Google Scholar
  5. [5]
    vgl. Bleicher, K.I Leberl, D./Paul, H.: Unternehmungsverfassung und Spitzenorganisation. Wiesbaden 1989.CrossRefGoogle Scholar
  6. [6]
    Biland, Th. : Der Verwaltungsrat muß umdenken. In: Sonderdruck Finanz und Wirtschaft, 4. Okt 1989.Google Scholar
  7. [7]
    Kolvenbach, Walter: Die gesellschaftsrechtlichen Richtlinien der EG und das Problem der Mitbestimmung, in: Unternehmensverfassung und Rechnungslegung in der EG. Hrsg. Klaus Chmielewicz und Karl-Heinz Forster, zfbf Sonderheft 29/91, S. 74–86.Google Scholar
  8. [8] vgl. Zünd, A.: Ansätze der Geschäftsführungspriifung im Aktienrecht. In: Geschäftsführungsprüfung. Bd. 61 der Schriftenreihe der Schweizerischen Treuhand und Revisorenkammer, Zürich 1984, S. 89–97, hier S. 89.Google Scholar
  9. [9]
    vgl, Oesch, K.: Verwaltungsrat und Unternehmungskrisen. Bern 1984.Google Scholar
  10. [10]
    vgl. Hahn, D. : Planungs- und Kontrollrechnung — Controllingkonzepte. 4. Auflage, Wiesbaden 1994.Google Scholar
  11. [11]
    vgl. Galweiler, A.: Strategische Unternehmensführung. Frankurt 1987, S. 6.Google Scholar
  12. [12]
    vgl, Pümpin, C.: Management strategischer Erfolgspositionen. 3. Aufl. Bern-Stuttgart 1986.Google Scholar
  13. [13]
    Hinterhuber, H.H.: Strategische Unternehmensfühning — Band II: Strategisches Handeln. 4. Aufl. Berlin-New York 1989, S. 138.Google Scholar
  14. [14]
    Gerken, G.: Managementrolle: Visionär, in: Handbuch Management. Die 24 Rollen der exzellenten Führungskraft, hrsg. von W. Staehle, Wiesbaden 1991, S. 87–98, S. 90.Google Scholar
  15. [15]
    vgl. Whyte, W.H.: The Organization Man. New York 1956.Google Scholar
  16. [16]
    vgl. Frese, E.I Gebhardt, W.: Managementrolle Organisator, in: Handbuch Management, Die 24 Rollen der exzellenten Führungskraft, hrsg. von W. Staehle, Wiesbaden 1991, S. 147–165.Google Scholar
  17. [17]
    Oswald, H.: Frontwechsel der Manager: Von Coriolan bis Jacocca. Zürich 1988, S. 86.Google Scholar
  18. [18]
    vgl. Witte, E.: Organisation für Innovationsentscheidungen — Das Promotoren-Modell. Göttingen 1973, S. 21.Google Scholar
  19. [19]
    vgl. Presthus, R.: Individuum und Organisation. Typologie der Anpassung. Frankfurt/M. 1962.Google Scholar
  20. [20]
    vgl. Pinchot III, G.: Intrapreneuring: Why you don’t have to leave the corporation to become an entrepreneur. New York u.a. 1985.Google Scholar
  21. [21]
    vgl. Hinterhuber, H.H. (1989, S. 141).Google Scholar
  22. [22]
    vgl, Laukamm, T.I Walsh, J.: Strategisches Management von Human Ressourcen, in: A.D.Little (Hrsg.), Management im Zeitalter der Strategischen Führung, Wiesbaden 1985, S. 79–100.Google Scholar
  23. [23]
    Wunderer, R./Grunwald, W.: Führungslehre. Band 2: Kooperative Führung. Berlin-New York 1980, S. 309.Google Scholar
  24. [24]
    vgl. Hartmann, H.: Funktionale Autorität, Stuttgart 1964, S. 75 f.Google Scholar
  25. [25]
    Wunderer, R./Grunwald, W. (1980, S. 105)Google Scholar
  26. [26]
    Hinterhuber, H.H.: (1989, S. 105).Google Scholar
  27. [27]
    vgl. Gaugier, E.: Betriebliche Personalplanung. Göttingen 1974, S. 12.Google Scholar
  28. [28]
    vgl. Remer, A.: Instrumente unternehmungspolitischer Steuerung. Berlin 1982, S. 309 ff.Google Scholar
  29. [29]
    vgl. Farber, J.E.: Persönlichkeitsforschung im Rahmen der Verhaltenswissenschaft. In: Verhaltensänderung. Psychologische Theorie der Veränderung menschlichen Verhaltens, hrsg. v. L.Rohr. München 1972, 559–87, hier S. 72.Google Scholar
  30. [30]
    vgl. Kirsch, W.: Entscheidungsprozesse, Band 1. Verhaltens wissenschaftliche Ansätze der Entscheidungstheorie, Wiesbaden 1970, S. 76.Google Scholar
  31. [31]
    vgl. Ulrich, H./Probst, G.: Anleitung zum ganzheitlichen Denken und Handeln. Bern-Stuttgart 1988.Google Scholar
  32. [32]
    Lahmann, N.: Politische Planung, Aufsätze zur Soziologie von Politik und Verwaltung. Opladen 1971, S. 210 ff.Google Scholar
  33. [33]
    vgl. Luhmann, N.: Funktion und Folge formaler Organisation. Berlin 1976, S. 68 ff., 282.Google Scholar
  34. [34]
    vgl. Hill, W./Fehlbaum, R./ Ulrich, R: Organisations lehre 1. 2. Aufl., Bern-Stuttgart 1976, S. 292 ff.Google Scholar
  35. [35]
    zum organisational Lernen vgl. Geissler, H.: Grundlagen des Organisationslernens, Weinheim 1994;Google Scholar
  36. Rautzke, G.: Die Evolution der organisatorischen Wissensbasis. Bausteine zu einer Theorie des organisatorischen Lernens, München 1989;Google Scholar
  37. Reinhardt, R.: Das Modell Organisationaler Lernfähigkeit und die Gestaltung Lernfähiger Organisationen, Frankfurt 1993;Google Scholar
  38. Sattelberger, T. (Hrsg.): Die lernende Organisation: Konzepte für eine neue Qualität der Unternehmensentwicklung, Wiesbaden 1991;Google Scholar
  39. Senge, P.: The fifth discipline, New York 1990.Google Scholar
  40. [36]
    Pawlowsky, P.: Betriebliche Qualifikationsstrategien und organisationales Lernen, in: Managementforschung 2, hrsg. von W.Staehle und P.Conrad, Berlin-New York 1992, S. 177–237, S. 196.CrossRefGoogle Scholar
  41. [37]
    Pümpin, C. (1986, S. 34).Google Scholar
  42. [38]
    Schumpeter, JA.: Kapitalismus und Demokratie. 5. Aufl., München 1980. S. 21.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1997

Authors and Affiliations

  • K. Bleicher

There are no affiliations available

Personalised recommendations