Advertisement

Gestaltung eines Systems der Führungskräfteentwicklung

  • H. Hungenberg

Zusammenfassung

Führungskräfte sind alle Personen, die in einer Unternehmung auf den unterschiedlichsten Hierarchieebenen Führungsaufgaben — Aufgaben der Planung, Steuerung und Kontrolle — wahrnehmen und für diese Aufgaben die Verantwortung gegenüber anderen Personen übernehmen. Führungskräfte sind die wichtigsten Humanpotentiale jeder Unternehmung; sie bilden die zentrale Antriebsquelle, den zentralen Erfolgsfaktor, für die erfolgreiche Entwicklung einer jeden Unternehmung [1].

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Anmerkungen

  1. [1]
    Vgl. Hahn, D., Integrierte Organisations- und Fühmngskräfteplanung, Beitrag in diesem Reader.Google Scholar
  2. [2]
    Empirische Untersuchungen haben gezeigt, daß diese Entsprechung von Anforderungen und Qualifikationen tendenziell zu größerer Effektivität und Arbeitszufriedenheit führt (vgl. z.B. O’Reilly, C.A., Personality-JobFit: Implications for Individual Attitudes and Performance, in: Organizational Behavior and Human Performance, 18. Jg. 1977, S. 36 ff.;Google Scholar
  3. [2]
    Griffin, R.W., Relationship among Individual, Task Design, and Leader Behavior Variables, in: Academy of Management Journal, 23. Jg. 1980, S. 665 ff.).CrossRefGoogle Scholar
  4. [3]
    Nach Flohr und Niederfeichtner kann die hier angesprochene Problematik einer Anforderungs-Qualifikationsentsprechung als das zentrale gemeinsame Bezugsthema einer im Detail heterogenen Personal-/Führungskräfteentwicklungs-Literatur identifiziert werden (vgl. Flohr, B., Niederfeichtner, F., Zum gegenwärtigen Stand der Personalentwicklungsliteratur: Inhalte, Probleme und Erweiterungen, in: Personalentwicklung, Hrsg. H. Kossbiel, ZfbF-Sonderheft 14, Wiesbaden 1982, S. 19.).Google Scholar
  5. [4]
    Vgl. zu diesen Überlegungen detailliert Hungenberg, H., Planung eines Führungskräfteentwicklungssystems, Gießen 1990, S. 10 ff.Google Scholar
  6. [5]
    Vgl. detailliert zu den Hintergründen und Faktoren der Obsoleszierung von Führungskräften Hungenberg, H., Planung eines Führungskräfteentwicklungssystem, a.a.O., S. 18 ff. und die dort angegebene Literatur.Google Scholar
  7. [6]
    Vgl. z.B. Dubin, S.S., The Psychology of Keeping Up-To-Date, in: Career Management: A Guide for Combating Obsolescence, Hrsg. H.G.Kaufman, New York 1975, S. 44 ff.;Google Scholar
  8. [6a]
    Smith, P.E., Measuring Professional Obsolescence: A Half-Life Model for the Physician, in: Academy of Management Review, 3. Jg. 1978, S. 914;Google Scholar
  9. [6]
    Jones, A.N., Cooper, C.L., Combating Managerial Obsolescence, Oxford 1980.Google Scholar
  10. [7]
    Vgl. zum Systembegriff z.B. Hahn, D., Planungs- und Kontrollrechnung — PuK, 3. Aufl., Wiesbaden 1985, S. 4 ff.CrossRefGoogle Scholar
  11. [8]
    Vgl. detailliert Hungenberg, H., Planung eines Führungskräfteentwicklungssystems, a.a.O., S. 41 ff.Google Scholar
  12. [9]
    Vgl. Hahn, D., Integrierte Organisations- und Führungskräfteplanung, a.a.O. sowie detailliert zur Frage der strategischen Abstimmung Hungenberg, H., Planung eines Führungskräfteentwicklungssystems, a.a.O., S. 56 ff.Google Scholar
  13. [10]
    Vgl. so auch Berthel, J., Zur Ermittlung betrieblichen Fortbildungsbedarfs, in: Betriebliche Aus- und Weiterbildung, Hrsg. W.Weber, Paderborn 1983, S. 39 ff.Google Scholar
  14. [11]
    Vgl. Hungenberg, H., Planung eines Führungskräfteentwicklungssystems, a.a.O., S. 127 ff. und die dort zitierte Literatur.Google Scholar
  15. [12]
    Vgl. z.B. die Überblicksdarstellungen bei Bernardin, H.J., Beatty, R.W., Performance Appraisal: Assessing Human Behavior at Work, Boston 1984, S. 15 ff.;Google Scholar
  16. [12a]
    Schneider, B., Schmitt, H., Staffing Organizations, Glennview 1986.Google Scholar
  17. [13]
    Vgl. McCormick, E.J., Cunningham, J.W., Thornton, G.C., The Prediction of Job Requirements by a Structured Job Analysis Procedure, in: Personnel Psychology, 20. Jg. 1967, S. 431 ff.;CrossRefGoogle Scholar
  18. [13a]
    McCormick, E.J., Jeanneret, P.R., Mecham, R. C., A Studie of Job Characteristics and Job Dimensions as based on the Position Analysis Questionnaire (PAQ), in: Journal of Applied Psychology, 56. Jg. 1972, S. 347 ff.CrossRefGoogle Scholar
  19. [14]
    Vgl. Tornow, W.W., Pinto, P.R., The Development of a Managerial Job Taxonomy: A System for Describing, Classifying and Evaluating Executive Positions, in: Journal of Applied Psychology, 61. Jg. 1976, S. 410 ff.;CrossRefGoogle Scholar
  20. [14a]
    Berthel, J., Koch, H.E., Karriereplanung und Mitarbeiterförderung, Sindelfingen 1985, S. 65 ff.Google Scholar
  21. [15]
    Thorn, N., Personalentwicklung als Instrument der Unternehmungsführung, Stuttgart 1987, S. 30.Google Scholar
  22. [16]
    Vgl. Berthel, J., Personal-Management, 2. Aufl., Stuttgart 1989, S. 109 ff. sowie detailliert Hungenberg, H., Planung eines Führungskräfteentwicklungssystems, a.a.O., S. 136 ff.Google Scholar
  23. [17]
    Das bekannteste Beispiel für eine derartige Klassifikation dürfte das sogenannte Genfer Schema sein.Google Scholar
  24. [18]
    Vgl. Flohr, B., Niederfeichtner, F., Zum gegenwärtigen Stand der Personalentwicklungsliteratur: Inhalte, Probleme und Erweiterungen, a.a.O., S. 23 ff.Google Scholar
  25. [19]
    Vgl. Lattmann, C., Leistungsbeurteilung als Führungsmittel, Bern 1975, S. 179;Google Scholar
  26. [19a]
    Pillhofer, G., Leistungsbeurteilung in den USA, Krefeld 1982, S. 158 ff.Google Scholar
  27. [20]
    Vgl. Beyss, B., Akzeptanz neuer Personalbeurteilungssysteme, München 1983, S. 274 ff.;Google Scholar
  28. [20a]
    Latham, G., The Appraisal System as a Strategic Control, in: Strategic Human Resource Management, Hrsg. C.J.Fombrun, N.M.Tichy, M.A.Devanna, New York 1984, S. 92;Google Scholar
  29. [20b]
    Domsch, M., Gerpott, T.J., Verhaltensorientierte Beurteilungsskalen, in: DBW, 45. Jg. 1985, S. 666 ff.Google Scholar
  30. [21]
    Vgl. Latham, G., The Appraisal System as a Strategic Control, a.a.O., S. 90 f.Google Scholar
  31. [22]
    Vgl. z.B. Cohen, B., Moses, J.L., Byham, W.C., The Validity of Assessment Centers: A Literature Review, Pittsburg 1974, S. 22 ff.;Google Scholar
  32. [22a]
    Norton, S.D., The Empirical and Content Validity of Assessment Centers vs. Traditional Methods for Predicting Mangerial Success, in: Academy of Management Review, 2. Jg. 1977, S. 442 ff.;Google Scholar
  33. [22b]
    Friedman, B.A., Mann, R. W., Employee Assessment Methods Assessed, in: Personnel, 58. Jg. 1981, Nr. 6, S. 69 ff.Google Scholar
  34. [23]
    Vgl. grundlegend Schein, E.H., How „Career Anchors“ Hold Executives to their Career Paths, in: Personnel, 52. Jg. 1975, Nr. 3, S. 11 ff.;Google Scholar
  35. [23a]
    Schein, E.H., Career Anchors: Discovering Your Real Values, San Diego 1985.Google Scholar
  36. [24]
    Vgl. z.B. Neuberger, O., Das Mitarbeitergespräch, in: Personalmanagement, Hrsg. K.Macharzina, W.A.Oechsler, Wiesbaden 1977, S. 201 ff.;Google Scholar
  37. [24a]
    Cederblom, D., The Performance Appraisal Interview: A Review, Implications, and Suggestions, in: Academy of Management Review, 7. Jg. 1982, S. 219 ff.Google Scholar
  38. [25]
    Vgl. detailliert Hungenberg, H., Planung eines Führungskräfteentwicklungssystems, a.a.O., S. 185 ff.Google Scholar
  39. [26]
    Vgl. Bleicher, K., Chancen für Europas Zukunft, Wiesbaden 1989, S. 339 ff.; Hungenberg, H., Planung eines Führungskräfteentwicklungssystems, a.a.O., S. 91 ff.Google Scholar
  40. [27]
    Vgl. empirisch z.B. Digman, L.A., Management Development: Needs and Practices, in: Personnel, 57. Jg. 1980, Nr. 4, S. 45 ff.;Google Scholar
  41. [27a]
    Stephan, E., Mills, G.E., Pace, R.W., Ralphs, L., HRD in the Fortune 500 — A Survey, in: Training and Development Journal, 52. Jg. 1988, Nr. 1, S. 26 ff.Google Scholar
  42. [28]
    Vgl. z.B. Marshall, J., Stewart, R., Managers Job Perceptions Part I: Their Overall Framework and Working Strategies, in: Journal of Management Studies, 18. Jg. 1981, S. 177 ff.;CrossRefGoogle Scholar
  43. [28]
    Davies, J., Easterby-Smith, M., Learning and Developing from Managerial Work Experiences, in: Journal of Management Studies, 21. Jg. 1984, S. 169 ff.CrossRefGoogle Scholar
  44. [29]
    Vgl. zur Bedeutung der Projektarbeit für die Führungskräfteentwicklung auch Davies, J., Easterby-Smith, M., Learning and Developing from Managerial Work Experiences, a.a.O., S. 181.Google Scholar
  45. [30]
    Vgl. z.B. Shearer, R.L., Steger, J.A., Manpower Obsolescence: A New Definition and Empirical Investigation of Personal Variables, in: Academy of Management Journal, 18. Jg. 1975, S. 263 ff.;CrossRefGoogle Scholar
  46. [30a]
    Jones, A.N., Cooper, C.L., Combating Managerial Obsolescence, Oxford 1980.Google Scholar
  47. [31]
    Vgl. detailliert z.B. Frese, E., Grundlagen der Organisation, 3. Aufl., Wiesbaden 1987, S. 460 ff.CrossRefGoogle Scholar
  48. [32]
    Vgl. vertiefend Hungenberg, H., Planung eines Führungskräfteentwicklungssystems, a.a.O., S. 230 ff.Google Scholar
  49. [33]
    Vgl. zur Bedeutung von Mentor-Protegée-Beziehungen für die individuelle Entwicklung z.B. die Studien von Roche, G.R., Much Ado about Mentors, in: Harvard Business Review, 57. Jg. 1979, Nr. 1, S. 14 ff.;Google Scholar
  50. [33a]
    Zey, M.G., The Mentor Connection, Homewood 1984;Google Scholar
  51. [33]
    Kram, K.E., Mentoring at Work, Glennview 1985. Vgl. zu den folgenden Ausführungen detailliert Hungenberg, H., Planung eines Führungskräfteentwicklungssystems, a.a.O., S. 244 ff. und die dort zitierte Literatur.Google Scholar
  52. [34]
    Vgl. grundlegend Berlew, D.E., Hall, D.T., The Socialization of Managers: Effects of Expectations on Performance, in: Administrative Science Quarterly, 11. Jg. 1966, S. 207 ff.;CrossRefGoogle Scholar
  53. [34a]
    Schein, E.H., Van Maanen, J., Career Development, in: Improving Life at Work, Hrsg. J.R. Hackman, J.L., Suttle, Glennview 1977, S. 30 ff.Google Scholar
  54. [35]
    Vgl. z.B. Hall, DJ., Kram, K.E., Development in Midcareer, in: Career Development in the 80’s, Hrsg. D.Montross, C.Shinkerman, Springfield 1981, S. 406 ff.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1997

Authors and Affiliations

  • H. Hungenberg

There are no affiliations available

Personalised recommendations