Advertisement

Integrierte Führungskräfteplanung

Arbeitskreis „Integrierte Unternehmungsplanung“ der Schmalenbach-Gesellschaft/Deutsche Gesellschaft für Betriebswirtschaft e.V.
  • Dietger Hahn
  • Bernard Taylor

Zusammenfassung

Führungskräfte sind der wichtigste Erfolgsfaktor jeder Unternehmung. Sie bestimmen deren Produkte und Geschäftsfelder, Mitarbeiter und Sachpotentiale und entscheiden damit über Erfolg oder Mißerfolg der Unternehmung.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Anmerkungen

  1. [1]
    Vgl. Hahn, D.: Planungs- und Kontrollrechnung — PuK, 3. Aufl., Wiesbaden 1985, S. 73.CrossRefGoogle Scholar
  2. [2]
    Vgl. Hahn, D.: Integrierte Organisations- und Führungskräfteplanung im Rahmen der strategischen Unternehmungsplanung, in: Strategische Unternehmungsplanung, Hrsg. D.Hahn, B.Taylor, 4. Aufl., Heidelberg — Wien 1986, S. 374.Google Scholar
  3. [3]
    Vgl. zum folgenden auch Hahn, D.: Integrierte Organisations- und Führungskräfteplanung im Rahmen der strategischen Untemehmungsplanung, S. 375 f.Google Scholar
  4. [4]
    Vgl. auch Berthel, J.: Aktives Personal-Management: Notwendiger Promotor für innovations-orientierte Untemehmungsführung, DBW, 46. Jg. (1986), S. 702 f.Google Scholar
  5. [5]
    Vgl. Wagner, D.: Möglichkeiten und Grenzen der Personalentwicklung für Führungskräfte, DBW, 42. Jg. (1982), S. 224.Google Scholar
  6. [6]
    Vgl. Hahn, D.: Integrierte Organisations- und Führungskräfteplanung im Rahmen der strategischen Unternehmungsplanung, S. 377 f.Google Scholar
  7. [7]
    Vgl. o.V. (hs): Arbeitsvertrag schon vor dem Examen, in: Karriere — Markt für Führungskräfte, Supplement von Handelsblatt und Wirtschaftswoche, Nr. 28 vom 4. Juli 1986, S. K1.Google Scholar
  8. [8]
    Vgl. Bundesarbeitgeberverband der Chemie e.V. (Hrsg.): Personalplanung im Betrieb, S. 157.Google Scholar
  9. [9]
    Vgl. Bundesarbeitgeberverband der Chemie e.V. (Hrsg.): Personalplanung im Betrieb, S. 157.Google Scholar
  10. [10]
    Vgl. Bundes arbeitgeberverband der Chemie e.V. (Hrsg.): Personalplanung im Betrieb, S. 157 f.Google Scholar
  11. [11]
    Vgl. zum folgenden auch Bleicher, K.: Organisation — Formen und Modelle, Wiesbaden 1981, S. 202.CrossRefGoogle Scholar
  12. [11a]
    Ferner Gaugier, E., Personalpolitik, in: HWP, Hrsg. E.Gaugier, Stuttgart 1975, Sp. 1633 ff.Google Scholar
  13. [12]
    Bundes arbeitgeberverband der Chemie e.V. (Hrsg.): Personalplanung im Betrieb, S. 160.Google Scholar
  14. [13]
    Vgl. auch Wagner, D.: Möglichkeiten und Grenzen der Personalentwicklung für Führungskräfte, S. 225 f.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1997

Authors and Affiliations

  • Dietger Hahn
    • 1
    • 2
  • Bernard Taylor
    • 3
  1. 1.Institut für Unternehmungsplanung - Gießen/BerlinUniversität GießenGießenDeutschland
  2. 2.Technische Universität BerlinBerlinBundesrepublik Deutschland
  3. 3.Henley Management College, GreenlandsOxfordshireEngland

Personalised recommendations