Advertisement

Unternehmungskultur und strategische Unternehmungsführung

  • K. Bleicher

Zusammenfassung

Der strategischen Untemehmungsführung ist der Vorwurf gemacht worden, dass sie hochkomplexe Probleme in Unternehmungen weitgehend technokratisch zu lösen versuche und damit den spezifischen Anforderungen ihres Charakters als soziale Systeme nur bedingt gerecht werde [1]. Die Suche nach kritischen Erfolgsfaktoren hat zudem enthüllt, dass neben den lenkenden Eingriffen durch „harte“ ökonomische Gestaltangsfaktoren, wie Strategien, Strukturen und Systemen, „weiche“ Faktoren hinzutreten müssen [2], die sich in der sozialen Dimension einer Unternehmung entwickeln, wie Selbstverständnis, Spezialkenntnisse, Stil und Stammpersonal. Diese sozialen Faktoren, die sich in der Unternehmungsgeschichte entwickeln und nur bedingt der willentlichen Lenkung und Gestaltung durch das Management unterliegen [3], sind Elemente einer umfassend zu verstehenden Unternehmungskultur.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Zitierte Literatur

  1. [1]
    Vgl. hierzu die Neo-Taylorismus-Diskussion bei Kirsch, Werner: Auf dem Weg zu einem neuen Taylorismus? IBM-Nachrichten 1973, S. 561–566, sowie Gaitanides, Michael Staehle/Wolfgang H./Trebesch, Karsten: Reorganisationsprobleme bei der Einführung formalisierter Informationsverarbeitungs- und Entscheidungssysteme. ZfürO 47 (2/1978) S. 61–73.Google Scholar
  2. [2]
    Vgl. Peters, T.J./Waterman, R.H.: In Search of Excellence. New York 1982;Google Scholar
  3. [2a]
    Ouchi, W.G.: Theory Z — How American Business Can Meet the Japanese Challenge. Reading, Mass. 1981;Google Scholar
  4. [2b]
    Pascale, R.T./Athos, A.G.: The Art of Japanese Management New York 1981.Google Scholar
  5. [3]
    Vgl. Ulrich, Hans: Skizze eines allgemeinen Bezugsrahmen für die Managementlehre. In: Grundlegung einer allgemeinen Theorie der Gestaltung, Lenkung und Entwicklung zweckorientierter sozialer Systeme, hrsg. v. H. Ulrich u.a. Diskussionsbeitrag Nr. 4 des Instituts für Betriebswirtschaft an der Hochschule St.Gallen. St.Gallen 1984, S. 1–30, hier S. 5 ff.Google Scholar
  6. [4]
    Vgl. Kroeber, A.L./Kluckhohn, C.: Culture: A Critical Review of Concepts and Definitions. Cambridge, Mass 1952.Google Scholar
  7. [4a]
    Ogburn, W.F.: On culture and social change — Selected Papers. Edited and with an Introduction by O.D. Duncan. Chicago, London 1964;Google Scholar
  8. [4b]
    Kluckhohn, F./Strodtbeck, F.L.: Variations in Vaiue Orientations. Greenwood 1961;Google Scholar
  9. [4c]
    Kluckhohn, C.: Culture and Behavior. Policy Sciences. Stanford 1951;Google Scholar
  10. [4d]
    Mueri, P.: Festigen wir die Eckpfeiler der Organisationskultur! Management Zeitschrift Industrielle Organisation (4/1979), S. 169–170;Google Scholar
  11. [4e]
    Pettigrew, A.M.: On Studying Organizational Cultures. Administrative Science Quarterly, Vol. 24 (1979), S. 570–581;CrossRefGoogle Scholar
  12. [4f]
    Hofstede, G.: Culture’s Consequences, International Differences in Work-Related Values, London 1980.Google Scholar
  13. [5]
    Vgl. Pascal, R./Athos, A.G.: (1981), Bleicher, K.: Organisationskulturen und Führungsphilosophien im Wettbewerb. zfbf (2/1983), S. 135–146;Google Scholar
  14. [5a]
    Bleicher, K.: Japanisches Management im Wettstreit mit westlichen Organisationskulturen. 51 (4, 1982), S. 444–450;Google Scholar
  15. [5b]
    Bleicher, K.: Chancen für Europas Zukunft. Führung als Internationaler Wettbewerbsfaktor. Frankfurt/Wiesbaden 1989.Google Scholar
  16. [6]
    Vgl. Ouchi, W.G. (1981); Peters, T.J/ Watermann, R.H. (1982).Google Scholar
  17. [7]
    Vgl. Matenaar, D.: Organisationskultur und organisatorische Gestaltung. Berlin 1983;Google Scholar
  18. [7a]
    Hofstede, G.: Kultur und Organisation. In: Handwörterbuch der Organisation, hrsg. v. E. Grochla. 1. Aufl., Stuttgart 1980, Sp. 1168–1182;Google Scholar
  19. [7b]
    Keller, F.E. von: Management in fremden Kulturen. Bern, Stuttgart 1982.Google Scholar
  20. [8]
    Vgl. Bate, P.: The Impact of Organizational Culture on Approaches to Organizational Problem Solving. In: Organizational Dynamics, Summer 1981, S. 43–66;Google Scholar
  21. [8a]
    Tichy, N.M.: Managing Change Strategically; The Technical, Political and Cultural Keys. In: Organizational Dynamics, Autumn 1982, S. 59–80;Google Scholar
  22. [8b]
    Staerkle, R.: Wechselwirkungen zwischen Organisationskultur und Organisationsstruktur. In: Integriertes Management, hrsg. v. G. Probst u. H. Siegwart. Bern 1985, S. 529–553;Google Scholar
  23. [8c]
    Sathe, V.: Implications of Corporate Culture. A Manager’s Guide to Action. In: Organizational Dynamics, Autumn 1983, S. 5–23;Google Scholar
  24. Schwartz, H./Davis, J.M.: Matching Corporate Dynamics and Business Strategy. In: Organizational Dynamics, Summer 1981, S. 30–48.Google Scholar
  25. [9]
    Ulrich, H.: Die Unternehmung als produktives soziales System. 2. Auflage, Bern, Stuttgart 1970.Google Scholar
  26. [10]
    Pettigrew, A. M. (1979, S. 576.Google Scholar
  27. [11]
    Ogburn, W.F. (1964, S. 3).Google Scholar
  28. [12]
    Hofstede, G. (1980, Sp. 1169).Google Scholar
  29. [13]
    Vgl. Schein, E.H.: Coming to a New Awareness of Organizational Culture. In: Sloan Management Review, Winter 1984, S. 3–16.Google Scholar
  30. [14]
    Vgl. Sathe, V (1983, S. 7).Google Scholar
  31. [15]
    Vgl. Schwartz, H./Davis, S.M. (1981).Google Scholar
  32. [16]
    Vgl. Schwartz, H./Davis, S.M. (1981, S. 3).Google Scholar
  33. [17]
    Vgl. Peters, T.J./Waterman, R.H. (1982).Google Scholar
  34. [18]
    Vgl. Wever, U.A.: Firmenimage und Unternehmenskultur. ZfürO 52 (7/1983), S.337–339, hier S. 337 f.Google Scholar
  35. [19]
    Schwartz, H./Davis S.M. (1981, S. 33).Google Scholar
  36. [20]
    Schuster, L./Widmer, A.W.: Theorie und Praxis der Unternehmungskultur. In: zfo 53 (8/1984), S. 489–493.Google Scholar
  37. [21]
    Vgl. Deal, T.E./Kennedy, A.A.: Corporate Cultures, The Rites and Rituals of Corporate Life. Reading, Mass. 1982.Google Scholar
  38. [22]
    Schuster, L./Widmer, A.W., (1984, S. 492).Google Scholar
  39. [23]
    Donnelly, Robert M.: The Interrelationship of Planning with Corporate Culture in the Creation of Shared Values. Managerial Planning 32/6, 1984, S. 8–11Google Scholar
  40. [24]
    Vgl. Sathe, V (1983, S. 12).Google Scholar
  41. [25]
    Vgl. Schein, E.H. (1984, S. 7).Google Scholar
  42. [26]
    Vgl. Sathe, V. (1983, S. 12).Google Scholar
  43. [27]
    Vgl. Sathe, V (1983, S. 12).Google Scholar
  44. [28]
    Scheuss, Ralph: Strategische Anpassung der Unternehmung. Diss. St.Gallen 1985.Google Scholar
  45. [29]
    Staerkle, R. (1985, S. 536).Google Scholar
  46. [30]
    Vgl. Staerkle, R. (1985, S. 535).Google Scholar
  47. [31]
    Vgl. Martin, J./Siehl, C.: Organizational Culture and Counter Culture. An Uneasy Symbiosis. In: Organizational Dynamics, Autumn 1983. S. 52–64, hier S. 53 f.Google Scholar
  48. [32]
    Vgl. Burns, T./Stalker, G.M.: Management of Innovation, London 1961. Dort wird im Hinblick auf Organisationsformen unterschieden.Google Scholar
  49. [33]
    Vgl. Deal, T.E./Kennedy, A.A. (1982).Google Scholar
  50. [34]
    Vgl. Deal, T.E./Kennedy, A.A. (1982).Google Scholar
  51. [35]
    Luhmann, N.: Die Knappheit der Zeit und die Vordringlichkeit des Befristeten. In: Die Verwaltung (1/1968), S. 1–30.Google Scholar
  52. [36]
    Deal, T.E./Kennedy, A.A. (1982, S. 139).Google Scholar
  53. [37]
    Vgl. Martin, J./Siehl, C. (1983).Google Scholar
  54. [38]
    Vgl. Festinger, L.: Theorie der kognitiven Dissonanz. Bern-Stuttgart 1978Google Scholar
  55. [39]
    Vgl. Bateson, G.: Steps to an Ecology of Mind. London u.a. 1973.Google Scholar
  56. [40]
    Vgl. Bateson, G. (1973).Google Scholar
  57. [41]
    Schwanz, H./Davis, S.M. (1981, S. 46).Google Scholar
  58. [42]
    Vgl. Luhmann, N.: Funktionen und Folgen formaler Organisation. Berlin 1964, S. 178ff.Google Scholar
  59. [43]
    Vgl. Bleicher 1989, S. 101 f.Google Scholar
  60. [44]
    Vgl. Schwartz, H./Davis, S.M.: (1981).Google Scholar
  61. [45]
    Schuster, L./Widmer, W. (1984, S. 41).Google Scholar
  62. [46]
    Vgl. Schwanz, H./Davis, S.M. (1981).Google Scholar
  63. [47]
    Vgl. Schwanz, H./Davis, S.M. (1981, S. 46).Google Scholar
  64. [48]
    Vgl. Schwanz, H./Davis, S.M. (1981, S. 47).Google Scholar
  65. [49]
    Vgl. Schwanz, H./Davis, S.M. (191, S. 45).Google Scholar
  66. [50]
    Vgl. Hahn, D. (1983, S. 17).Google Scholar
  67. [51]
    Vgl. Bleicher, K.: Unternehmungsentwicklung und organisatorische Gestaltung. Stuttgart-New York 1979, S. 231.Google Scholar
  68. [52]
    Vgl. Hahn, D. (1983, S. 17).Google Scholar
  69. [53]
    Vgl. Hahn, D. (1983, S. 18).Google Scholar
  70. [54]
    Vgl. Luhmann, N. (1968).Google Scholar
  71. [55]
    Vgl. Drucker, P.: Innovationsmanagement für Wirtschaft und Politik. Landsberg/L. 1985.Google Scholar
  72. [56]
    Vgl. Bleicher, K.: Zeitkonzeptionen der Entwicklung und Gestaltung von Unternehmungen. Diskussionsbeitrag Nr. 11 des Instituts für Betriebswirtschaft an der Hochschule St.Gallen. St.Gallen 1985.Google Scholar
  73. [57]
    Vgl. Bleicher, K.: Strategische Anreizsysteme — Flexible Vergütungssysteme für Führungskräfte. Stuttgart, Zürich 1992.Google Scholar
  74. [58]
    Vgl. Becker, F.G.: Anreizsysteme für Führungskräfte im strategischen Management, Köln 1985.Google Scholar
  75. [59]
    Vgl. Hahn, D. (1983, S. 32); vgl. hierzu auch die überarbeitete Fassung des Beitrages von Hahn/Willers im Teil E dieses Readers.Google Scholar
  76. [60]
    Vgl. March, J.G.: Footnotes to Organizational Change, unveröffentlichtes Manuskript, o. Jg., S. 22Google Scholar
  77. [61]
    Staerkle, R. (1985, S. 531 f.).Google Scholar
  78. [62]
    Staerkle, R. (1985, S. 541).Google Scholar
  79. [63]
    Vgl. Hoffmann, F.: Führungsorganisation. Band 1: Stand der Forschung und Konzeptionen. Tübingen 1980; Staerkle, R. (1985, S. 41).Google Scholar
  80. [64]
    Vgl. Staerkle, R. (1985, S. 541 f.).Google Scholar
  81. [65]
    Staerkle, R. (1985, S. 542).Google Scholar
  82. [66]
    Staerkle, R. (1985, S. 543).Google Scholar
  83. [67]
    Vgl. Keller, E. von (1982).Google Scholar
  84. [68]
    Burgelman, R.A.: A Model of the Interaction of Strategic Behavior, Corporate Contest and the Concept of Strategy. In: Academy of Management Review, vol. 8 (1/1983), S. 61–70, hier S. 67.Google Scholar
  85. [69]
    Solaro, D.: Betriebswirtschaftslehre und Ethik. Festvortrag an der Universität Stuttgart vom 27. 9. 1989.Google Scholar
  86. [70]
    Vgl. Hahn, D. (1983, S. 17).Google Scholar
  87. [71]
    Malik, F.: Managementsysteme. In: Die Orientierung. Schriftenreihe der Schweizerischen Volksbank Nr. 78, Bern 1981, S. 12, 22/23.Google Scholar
  88. [72]
    Bleicher, K.: Das Konzept Integriertes Management, 3. Aufl., Frankfurt/New York 1996, S. 76 ff.Google Scholar
  89. [73]
    Bleicher, K.: (1992, S. 204 ff.)Google Scholar
  90. [74]
    Bleicher, K. (1992, S. 158 f.)Google Scholar
  91. [75]
    Vgl. Pumpin, C./Kobi, J.-H./Wüthrich, N.A.: Unternehmenskultur- Basis strategischer Profilierung erfolgreicher Unternehmen. Die Orientierung. Schriftenreihe der Schweizerischen Volksbank Nr. 85, Bern 1985.Google Scholar
  92. [76]
    Wilkens, A.L.: The Culture Audit A Tool for Understanding Organizations. In: Organizational Dynamics, Frühjahr 1988, S. 27.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1997

Authors and Affiliations

  • K. Bleicher

There are no affiliations available

Personalised recommendations