Advertisement

Die medikamentöse Therapie erworbener Herzklappenfehler

  • Karl Wirth
Chapter
Part of the Nauheimer Fortbildungs-Lehrgänge book series (NAUFL)

Zusammenfassung

Die medikamentöse Therapie der erworbenen Herzklappenfehler kann grundsätzlich unterteilt werden in Maßnahmen, die die Entstehung eines Klappenfehlers oder bei bestehendem Klappenfehler ein Fortschreiten verhindern und in Maßnahmen, die die von einem Klappenfehler herrührende Herzinsuffizienz mit all ihren Folgen möglichst lange hinauszögern bzw. das Leben für den Patienten erträglicher gestalten. Eine Besprechung aller zur Verfügung stehenden Maßnahmen ist in diesem Rahmen kaum möglich; es soll deshalb besonders auf die antibiotische Therapie sowie auf die Therapie mit Digitalisglykosiden und Saluretika eingegangen werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Anschütz, F. und U. Wipperfürth, Über die Abnahme und das zunehmende Alter von rheumatischen Herzklappenfehlern. Z. Kreislaufforschg. 65, 385 (1972).Google Scholar
  2. 2.
    Augsberger, A., Quantitatives zur Therapie mit Herzglykosiden I. Med. Welt 47, 1471 (1951).Google Scholar
  3. 3.
    Augsberger, A., Quantitatives zur Therapie mit Herzglykosiden II. Klin. Wschr. 32, 945 (1954).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  4. 4.
    Dengler, H. J., G. Bodem und K. Wirth, Pharmacokinetic and metabolic studies with lanatosid C, alpha-and beta-acetyldigoxin in man. Proceedings of 5th Int. Congress on Pharmacology (San Francisco 1972).Google Scholar
  5. 5.
    Edens, E., Die Bedeutung der unregelmäßigen Herztätigkeit für das Verständnis der Digitaliswirkung. Münch. Med. Wschr. 37, 1415 (1938).Google Scholar
  6. 6.
    Hänel, J. und G. Meiffert, Zur Wirkungsanalyse eines Herzglycosids. Med. Welt 19, 54 (1968).Google Scholar
  7. 7.
    Jahrmärker, H., Die Spätprognose der Digitalistherapie. Internist 5, 341 (1964).Google Scholar
  8. 8.
    Kaufmann, W., F. Dürr, G. A. Neuhaus, F. Praetorius, L. Horbach und J. Michaelis, Gemeinschaftsstudie über die Wirkungen diuretischer Maßnahmen bei hydropischen Zuständen. I. Planung, Ergebnisse bei Herzinsuffizienz. Klin. Wschr. 47, 1130 (1969).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  9. 9.
    Storz, H., Zur Grundlage und Praxis einer Glycosidtherapie mit Digoxin. Ärztl. Wschr. 10, 796 (1955).Google Scholar
  10. 10.
    Storz, H., Über die quantitative Wirksamkeit des Herzglycosids Beta-Acetyl-Digoxin. Dtsch. med. Wschr. 93, 523 (1968).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  11. 11.
    Storz, H., Die quantitative Wirksamkeit des Herzglycosids Beta-Methyldigoxin. Med. Welt 21, 2066 (1970).Google Scholar
  12. 12.
    Wirth, K., G. Bodem, H. J. Dengler, Resorption, Ausscheidung und Stoffwechsel von Digoxin und Digoxin-verwandten Glycosiden. Symposion über herzwirksame Glycoside. 3. bis 5.12.1970 Berlin (im Druck).Google Scholar
  13. 13.
    Wirth, K., G. Bodem, H. J. Dengler, Kinetik und Stoffwechsel von Digoxin und verwandten Herzglycosiden beim Menschen. Naunyn-Schmiedeberg’s Arch. exp. Path. Pharmak. 269, 427 (1971).Google Scholar
  14. 14.
    Wirth, K., Resorption von Herzglykosiden. Med. Klin. 66, 1471 (1971).Google Scholar
  15. 15.
    Wirth, K., Die antibiotische Therapie schwerer bakterieller Krankheiten in der inneren Medizin (Sepsis, Meningitis, Endocarditis). Dtsch. Med. J. 23, 275 (1972).PubMedGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1974

Authors and Affiliations

  • Karl Wirth
    • 1
  1. 1.Medizinische Universitätsklinik53 Bonn 1, VenusbergDeutschland

Personalised recommendations