Advertisement

Chemie pp 467-1101 | Cite as

Organische Chemie

  • Hans Peter Latscha
  • Helmut Alfons Klein
Chapter
Part of the Springer-Lehrbuch book series (SLB)

Zusammenfassung

Die Chemie befaßt sich mit der Zusammensetzung, Charakterisierung und Umwandlung von Materie. Die Organische Chemie ist der Teilbereich, der sich mit der Chemie der Kohlenstoff-Verbindungen beschäftigt. Der Begriff „organisch“ hatte im Lauf der Zeit unterschiedliche Bedeutung. Im 16. und 17. Jhdt. unterschied man mineralische, pflanzliche und tierische Stoffe. In der zweiten Hälfte des 18. Jhdt. wurde es üblich, die mineralischen Stoffe als „unorganisierte Körper“ von den „organisierten Körpern“ pflanzlichen und tierischen Ursprungs abzugrenzen. Im 19. Jhdt. wurde dann der Begriff „Körper“ auf chemische Substanzen beschränkt. Jetzt benutzte man auch den Ausdruck „organische Chemie“. Untersucht man Substanzen auf die Kräfte, die ihre Bestandteile zusammenhalten, so stellt sich zwangsläufig die Frage nach der „chemischen Bindung“.

Literaturnachweis und Literaturauswahl an Lehrbüchern

Allgemeine Lehrbücher

  1. Allinger N L, Cava M P, Jongh D C De, Johnson C R, Lebel N A, Stevens C L (1971) Organic chemistry. Worth Publishers, New YorkGoogle Scholar
  2. Beyer H, Walter W (1988) Lehrbuch der organischen Chemie. Hirzel, StuttgartGoogle Scholar
  3. Breitmaier E, Jung G (1986) Organische Chemie, Bd I und I I. Thieme, StuttgartGoogle Scholar
  4. Christen H R (1986) Grundlagen der organischen Chemie. SauerländerDiesterweg-Salle, Aarau FrankfurtGoogle Scholar
  5. Hauptmann S, Graefe J, Remane H (1976) Lehrbuch der organischen Chemie. Deutscher Verlag für Grundstoffindustrie, LeipzigGoogle Scholar
  6. Hendrickson J B, Cram D J, Hammond G S (1970) Organic Chemistry. McGraw-Hill, New YorkGoogle Scholar
  7. Morrison R T, Boyd R N (1986) Lehrbuch der organischen Chemie. Verlag Chemie, WeinheimGoogle Scholar
  8. Streitwieser A Jr, Heathcock C H (1976) Introduction to organic chemistry. Macmillan, New YorkGoogle Scholar
  9. Ternay A L Jr (1979) Contemporary organic chemistry. Saunders, PhiladelphiaGoogle Scholar
  10. Vollhardt K P C (1987) Organic chemistry. Freeman & Co, New YorkGoogle Scholar

Kurzlehrbücher

  1. Eberson L (1974) Organische Chemie Bd I, II. Verlag Chemie, Weinheim Mortimer C E ( 1987 ) Chemie. Thieme, StuttgartGoogle Scholar
  2. Kaufmann H (1985) Grundlagen der organischen Chemie. Birkhäuser, Basel 634Google Scholar
  3. Schrader B (1979) Kurzes Lehrbuch der Organischen Chemie. Gruyter, BerlinGoogle Scholar
  4. Wu C N (1979) Modern organic chemistry, vol I, I I. Barnes & Noble, New YorkGoogle Scholar
  5. Wünsch K H, Miethchen R, Ehlers D (1975) Organische Chemie - Grundkurs. Deutscher Verlag der Wissenschaften, BerlinGoogle Scholar

Sondergebiete

  1. Autorenkollektiv (1988) Organikum. Deutscher Verlag der Wissenschaften, BerlinGoogle Scholar
  2. Autorenkollektiv (1972) Chemiekompendium. Kaiserlei, OffenbachGoogle Scholar
  3. Bähr W, Theobald H (1973) Organische Stereochemie. Springer, Berlin Heidelberg New YorkCrossRefGoogle Scholar
  4. Brown H C (1975) Organic syntheses via boranes. Wiley Interscience, New YorkGoogle Scholar
  5. Coates G E, Green M L H, Powell P, Wade K (1972) Einführung in die metallorganische Chemie. Enke, StuttgartGoogle Scholar
  6. Elias H G (1985) Große Moleküle. Springer, Berlin, Heidelberg, New YorkGoogle Scholar
  7. Elschenbroich Ch, Salzer A (1989) Organometallics. Verlag Chemie, WeinheimGoogle Scholar
  8. Ernest I (1972) Bindung, Struktur und Reaktionsmechanismen in der organischen Chemie. Springer, Wien New YorkCrossRefGoogle Scholar
  9. Franck A, Biederbick K (1988) Kunststoff Kompendium. Vogel, WürzburgGoogle Scholar
  10. Fuhrhop J H (1982) Bio-organische Chemie. Thieme, StuttgartGoogle Scholar
  11. Hellwinkel D (1974) Nomenklatur der organischen Chemie. Springer, Berlin Heidelberg New YorkGoogle Scholar
  12. Industrieverband Agrar (IVA) 1990, Wirkstoffe in Pflanzenschutz- und SchädlingsbekämpfungsmittelnGoogle Scholar
  13. Industrieverband Körperpflege-und Waschmittel (IKW) und Industrieverband Putz- und Pflegemittel (IPP) 1990, Wasch-, Reinigungs_ und Pflegemittel im HaushaltGoogle Scholar
  14. Kagan H B (1972) Organische Stereochemie. Thieme, StuttgartGoogle Scholar
  15. Karlson P (1988) Biochemie. Thieme, StuttgartGoogle Scholar
  16. Lehninger A L (1977) Biochemie. Verlag Chemie, WeinheimGoogle Scholar
  17. Osteroth D (Hrsg) (1979) Chemisch-Technisches Lexikon, Springer, Berlin Heidelberg New YorkGoogle Scholar
  18. Sykes P (1988) Reaktionsmechanismen der organischen Chemie. Verlag Chemie, WeinheimGoogle Scholar
  19. Stache H, Großmann H (1985) Waschmittel. Springer, Berlin, Heidelberg New YorkGoogle Scholar
  20. Velvart I (1984) Toxikologie der Haushaltsprodukte, Verlag Hans Huber, BernGoogle Scholar
  21. Vollmer G, Franz M (1985) Chemische Produkte im Alltag, Thieme, StuttgartGoogle Scholar
  22. Weissermel K, Arpe H J (1988) Industrielle organische Chemie. Verlag Chemie, WeinheimGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1994

Authors and Affiliations

  • Hans Peter Latscha
    • 1
  • Helmut Alfons Klein
    • 2
  1. 1.Anorganisch-Chemisches InstitutUniversität HeidelbergHeidelbergDeutschland
  2. 2.U.-Abt. Arbeitsschutz/ArbeitsmedizinBundesministerium für Arbeit und SozialforschungBonnDeutschland

Personalised recommendations