Advertisement

Die Möglichkeiten der urologischen Therapie der Harnabflußstörungen sekundärer Natur

  • C. F. Rothauge
Chapter
Part of the Langenbecks Archiv für Chirurgie book series (LAC)

Zusammenfassung

Auf die Möglichkeiten der konservativen Therapie wird hingewiesen. Vor Durchführung eines organerhaltenden Eingriffes sollte gegebenenfalls eine Nephrostomie angelegt werden. Bei Schädigung des blasennahen Harnleiterabschnittes ist die Ureteroneocystostomie, sei es in Form der Durchzugsmethode, sei es in Form der Boariplastik die Methode der Wahl. Bei größeren doppelseitigen Harnleiterdefekten und gleichzeitiger Schrumpfblase ist der Harnleiter-Dünndarmersatz erforderlich. Beim motorisch funktionslosen Hydroureter wird der gesamte Harnleiter durch Dünndarm ersetzt.

Summary

The possibilities of conservative therapy are mentioned. Before organ-preserving intervention is undertaken, nephrostomy should be applied, whether the draught method or in the form of Boariplasty, when there is damage to the section of the ureter proximal to the bladder, the most suitable mode of action is ureteroneocystostomy. In more substantial bilateral ureter-damage accompanied by contracted bladder, ureter-jejuno implantation is required. When complete loss of motor function is present, as in hydro-ureter, the whole ureter is replaced by jejunum.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1969

Authors and Affiliations

  • C. F. Rothauge
    • 1
  1. 1.GießenDeutschland

Personalised recommendations