Advertisement

Idiopathische und erworbene Phlebektasie

  • H. Denck
Chapter
Part of the Langenbecks Archiv für Chirurgie book series (LAC)

Zusammenfassung

Es wird eine Unterteilung in Primär- und Sekundärvaricen vorgenommen, wobei für die Primärvaricen die chirurgische Therapie in der Exstirpation besteht, hei Sekundärvaricen soll die verlegte zentrale Strombahn nach Möglichkeit wieder hergestellt werden. Bei den Primärvaricen der unteren Extremitäten ist das Babcock-Verfahren mit Crossektomie und gesonderter Unterbindung bzw. Exstirpation insuffizienter Perforansvenen oder gesonderter Varicenkonvolute die Methode der Wahl. Insuffiziente Sekundärvaricen sollen ebenfalls beseitigt werden.

Es wird weiter die Diagnostik, Indikation und Operationstechnik bei Sekundärvaricen der oberen Körperhälfte bei oberer Einflußstauung besprochen. Kein Eingriff am Venensystem. auch keine Varicenoperation, wird ohne vorangehende Phlebographie ausgeführt.

Summary

A division is made into primary and secondary varices, in which the surgical therapy for the primary varices is exstirpation and, in secondary varices, the displaced central vascular system has to be restored, where possible. In primary varices of the lower extremities, the method of choice is the Babock process with crossectomy and specific ligation, or extirpation of insufficient perforation veins. or specialised varix-convolutions. Insufficient secondary varices should also be removed.

Further discussion embraces the diagnosis, indications and operative technique in secondary varices of the upper half of the body in cases of superior inlet blockage. No operation on the venous system, including those for varices, should be undertaken without preliminary phlebography.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1969

Authors and Affiliations

  • H. Denck
    • 1
  1. 1.WienÖsterreich

Personalised recommendations