Advertisement

Pathophysiologie der Pseudarthrose

  • W. Schink
Chapter
Part of the Langenbecks Archiv für Chirurgie book series (LAC)

Zusammenfassung

Aufgrund der Ergebnisse moderner Genetik ist die Funktion knochenbildender Zellen eine direkte Folge der auf sie einwirkenden Reize oder Signale. Aus den Gesetzmäßigkeiten der cellulären Funktionen läßt sich die Entstehung der verschiedenen Pseudarthroseformen ableiten. Nach diesem Grundplan werden zunächst die einzelnen Stadien der normalen Knochenbruchheilung besprochen. Wird dieser normale Heilungsvorgang gestört, so wechseln die Zellen als Reaktion auf die Störung ihr Syntheseprogramm und bilden Faser- oder Knorpelgewebe. Erst nach Abbau dieses Ersatzgerüstes kann die endgültige knöcherne Verspannung der Bruchenden erfolgen. Die Entstehungsbedingungen für Faser- oder Knorpelgewebe werden ausführlich besprochen, weil sie die Entwicklung einer Pseudarthrose einleiten können. Dieser Vorgang wird unterstützt durch Faktoren, welche die Zellproliferation hemmen. Für die definitive Ausbildung einer Pseudarthrose sind Art und Ausmaß mechanischer Störfaktoren verantwortlich, welche die Zellen treffen. Sie werden an Hand praktischer Beispiele aus dem eigenen Krankengut ausführlich analysiert.

Summary

According to the data of modern genetics, the function of osteogenetic cells is a direct response to a stimulus or a signal, which influences them. The origin of the most varied types of pseudoarthrosis can be worked out from the principles of cellular function. Following this basis pattern, initially the separate stages of normal bone-fracture healing are discussed. If this normal healing process is disturbed, the cells change their synthesis-programme as a reaction to the disturbance and start to create fibrous or cartilage tissue. The final bony bridging of the fracture ends can only occur, when this provisional structure has been broken down. The circumstances, in which fibrous and cartilage tissue develop are extensively discussed, since they may be the precursors of a pseudoarthrosis. This process is supported by factors, which inhibit cell-proliferation. The nature and extent of mechanical disturbance-factors, which affect the cells, govern the definitive formation of the pseudoarthrosis. These are subjected to an extensive analysis, using examples from our group of patients.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1969

Authors and Affiliations

  • W. Schink
    • 1
  1. 1.Köln-MerheimDeutschland

Personalised recommendations