Advertisement

Die Bestimmung des Lysozyms im Serum und Urin nach Nierentransplantation

  • G. Lemperle
  • E. Müller
  • W. Michaelis
  • U. Wieczorek
Chapter
Part of the Langenbecks Archiv für Chirurgie book series (LAC)

Zusammenfassung

Lysozym, ein Ferment, das vermehrt in den Lysosomen der Tubuluszellen der Niere lokalisiert ist, kann schon bei leichter Tubulusschädigung erhöht im Serum und Urin nachgewiesen werden. Die spektrophotometrische Bestimmung im klinischen Routinebetrieb ist einfach, schnell und zuverlässig. Nach 46 Nierentransplantationen beim Hund und 4 beim Menschen wurden die Lysozymwerte mit den Kreatinin- und Harnstoff-N-Werten verglichen. Aufgrund des Lysozymanstieges im Urin konnte durchschnittlich 2 Tage früher der Verdacht auf eine Abstoßungskrise geäußert werden als mit den bisherigen Methoden. Die Bestimmung des Urin- und Serumlysozyms darf als nierenspezifisch angesehen werden und kann als Routinemethode nach einer Nierentransplantation empfohlen werden.

Summary

Lysozyme, an enzyme which is found extensively in the lysosomes of the renal tubular cells, can be shown to be increased in serum and urine even in only mild tubular damage. Spectrophotometric determination in everyday clinical routine is simple, rapid and reliable. After 46 kidney transplants in dogs and 4 in humans, the lysozyme-levels were compared with the urea-N-levels and the creatinine-levels. On the basis of the lysozyme increase in the urine, suspicion of a rejection-crisis could be asserted on average 2 (lays earlier than by previous methods. The determining of urine- and serum-lysozyme may be regarded as specific to the kidney and can be recommended as a routine test after a kidney transplant.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Grossgebauer, K., u. H. Langmaack: Min. Wschr. 46, 1121 (1968).CrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Lemperle, G., A. Hauptmann, W. Michaelis, U. Wieczorek u. A. Gaca: Langen-becks Arch. klin. Chir. 322, 1263 (1968).Google Scholar
  3. 3.
    Noble, R. E., J. S. Najarian, and H.D. Brainerd: Proc. Soc. exp. Biol. (N.Y.) 120, 737 (1965).CrossRefGoogle Scholar
  4. 4.
    Shugar, O.: Biochim. biophys. Acta (Amst.) 8, 302 (1952).CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1969

Authors and Affiliations

  • G. Lemperle
    • 1
  • E. Müller
    • 1
  • W. Michaelis
    • 1
  • U. Wieczorek
    • 1
  1. 1.Freiburg i. Br.Deutschland

Personalised recommendations