Advertisement

Haltung und Züchtung von Säugetieren zu wissenschaftlichen Versuchszwecken

  • H. Nachtsheim
Chapter

Zusammenfassung

Es kann nicht die Aufgabe des folgenden Beitrags sein, für die Haltung, Fütterung und Zucht aller möglichen Säugetiere genaue Anweisungen zu geben. Die verschiedenen Gruppen der Säugetiere spielen ja auch als Objekte für wissenschaftliche Versuche in sehr verschiedenem Maße eine Rolle. In erster Linie sind es immer wieder die Nager, Kaninchen und Meerschweinchen, Ratte und Maus, die von den experimentell arbeitenden Biologen zu Versuchen mannigfacher Art herangezogen werden. Daneben dienen zwar auch Affen, Hunde, Katzen, Schweine, Schafe, Ziegen und andere Haussäuger dem wissenschaftlichen Experiment, mag es sich nun um operative Zwecke, um serologische Experimente, um genetische oder andere Versuche handeln. Aber im Gegensatz zu den Nagern kommt ein Halten und Züchten dieser Säuger für wissenschaftliche Zwecke in größerem Maßstabe doch nur sehr selten in Frage. Wir werden uns daher im folgenden im wesentlichen auf die Nager beschränken. Und auch da müssen wir uns bei dem zur Verfügung stehenden Raume mit einigen Richtlinien für die Haltung und Züchtung dieser Versuchstiere begnügen. Wir stellen dabei das Kaninchen, das ja als „Versuchskarnickel“ geradezu sprichwörtlich geworden ist, in den Mittelpunkt der Darstellung und werden diese durch Bemerkungen, die sich auf die übrigen Nager, Meerschweinchen, Ratte und Maus, beziehen, ergänzen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1928

Authors and Affiliations

  • H. Nachtsheim
    • 1
  1. 1.Berlin-DahlemDeutschland

Personalised recommendations