Advertisement

Botanische Museumskunde

  • J. Schiller
Chapter

Zusammenfassung

Die nachfolgenden Ausführungen haben nur das belehrende Museum zum Gegenstande und wollen seine wesentlichen Züge aufzeigen. Dem botanischen Lehrmuseum liegt der Gedanke zugrunde, mittels wichtiger Vertreter aus allen Pflanzengruppen einen guten Einblick in das ganze Pflanzenreich zu geben und dessen Entwicklung erkennen zu lassen, ferner den Aufbau und die Funktion der Organe, den Stoffwechsel, die Beziehungen der Pflanzen zu den Tieren und deren wirtschaftliche Bedeutung zu zeigen. Ein solches Museum muß ein Abbild der fundamentalen Tatsachen und Ergebnisse aller Disziplinen der wissenschaftlichen Botanik sein. Wie früher jede neuentdeckte Pflanze ins Museum kam, so müssen jetzt darin die neuen, einen wichtigen Fortschritt bedeutenden Forschungsergebnisse sichtbar werden. Das belehrende Museum ist daher parallel der stetig fortschreitenden Forschung in steter Entwicklung ; Neues muß hineinkommen, Altes fortgelassen oder geändert werden. Daß dabei mit Kritik und in gewissem Abstande vorgegangen werden muß, ist klar.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Amann, J.: Zeitschr. f. wiss. Mikroskop., Bd. 13, 1896.Google Scholar
  2. Baur, E.: Einführung in die experimentelle Vererbungslehre. Berlin 1913.Google Scholar
  3. Benecke H. Jost : Pflanzenphysiologie, 4.Aufl., Bd. 2. Jena.Google Scholar
  4. Busgen, M.: Bau und Leben unserer Waldbäume, 2. Aufl. Jena 1917.Google Scholar
  5. Campbell, D. H.: The structure and development of mosses and ferns, 3. Aufl., 1908.Google Scholar
  6. Chodat, R.: Principes de Botanique, 2. Aufl., 1911.Google Scholar
  7. Dammer, U.: Handbuch für Pflanzensammler. Stuttgart 1891.Google Scholar
  8. (1).
    Detmer, K.: Das kleine physiologische Praktikum, 4. Aufl. JenaGoogle Scholar
  9. (2).
    Detmer, K.: Das kleine pflanzenphysiologische Praktikum, 4. Aufl. Jena.Google Scholar
  10. Engelke, C.: 4. u. 5. Jahresber. d. niedersächs. botan. Vereins Hannover 1913, S. 12.Google Scholar
  11. Engler-Prantl: Natürliche Pflanzenfamilien.Google Scholar
  12. Faber, F. C. von: Die Bakteriensymbiose der Rubiaceen. Jahrb. f. wiss. Botan. 1914, S. 54 u. 243.Google Scholar
  13. (1).
    Goebel, K.: Vergleichende Entwicklungsgeschichte der Pflanzenorgane, 1883Google Scholar
  14. (2).
    Goebel, K.: Pflanzenbiologische Schilderungen. Marburg 1889/1893Google Scholar
  15. (3).
    Goebel, K.: Organographie, 2. Aufl., 1913.Google Scholar
  16. Gran, H. H. : Die Diatomeen. Nordisches Plankton, Bd.10.Google Scholar
  17. (1).
    Haberlandt, G.: Physiologische PflanzenanatomieGoogle Scholar
  18. (2).
    Haberlandt, G.: Die Sinnesorgane im Pflanzenreich, 2. Aufl., 1906.Google Scholar
  19. Handwörterbuch der Naturwissenschaften. Jena 1912.Google Scholar
  20. Hempel, O.: Das Herbarium, S. 44. Dresden: Hans Schultze 1895.Google Scholar
  21. Hertwig, O. : Allgemeine Biologie, 5. Aufl. Jena.Google Scholar
  22. Heurck, H. Van: Synopsis des Diatomees de Belgique. Anvers 1880–1885.Google Scholar
  23. Hildebrand, F.: Die Verbreitungsmittel der Pflanzen. Leipzig 1873.Google Scholar
  24. (1).
    Karsten, G.: Das Phytoplankton des Atlantischen Ozeans nach dem Material der Deutschen Tiefsee-Expedition 1898/99 auf dem Dampfer „Valdivia“, Bd. 2, T. 2, 1906Google Scholar
  25. (2).
    Karsten, G.: Das Phytoplankton des antarktischen Meeres. Das indische Phytoplankton. Ergebn. d. Deutschen Tiefsee-Expedition, Bd. 2, T. 2Google Scholar
  26. (3).
    Karsten, G.: Lehrbuch der Biologie, 2. Aufl. Leipzig 1914.Google Scholar
  27. Kerner-Hansen, A. : Pflanzenleben, 3. Aufl., 1915. 2 Bde.Google Scholar
  28. Kirchner, O.: Verbreitungsmittel der Pflanzen. Handw. d. Naturwiss.. Bd. 10, S. 209, 1915.Google Scholar
  29. Klebs, G.: Untersuch. aus d. botan. Inst. Tübingen, 1885.Google Scholar
  30. Knoll, F.: Insekten und Blumen, Abhandl. d. zool.-botan. Ges. Wien, Bd. 12, H. 3, 1926.Google Scholar
  31. Kofoid, C. A.: Dinoflagellata of the San Diego Region Iii. Univ. Cal. Publ. Zoology Iii, Nr. 13.Google Scholar
  32. Kofoid, C. A., and Swezy: The free-living Unarmoured Dinoflagellata. Mem. of the Univ. of Calif. V, 1921.Google Scholar
  33. Ster, E.: Pathologische Pflanzenanatomie, 2. Aufl. Jena.Google Scholar
  34. Lee-Mayer: Enzykl. d. mikroskop. Technik, 2. Aufl., 1910.Google Scholar
  35. (1).
    Lohmann, H.: Untersuchungen zur Feststellung des vollständigen Gehaltes des Meeres an Plankton. Wiss. Meeresuntersuch. Kiel, N. F. X, 1908Google Scholar
  36. (2).
    Lohmann, H.Die Coccolithophoriden. Arch. f. Protistenk., Bd. 1.Google Scholar
  37. (1).
    Lotsy, J. P.: Vor-lesung über Deszendenztheorien. Jena 1906Google Scholar
  38. (2).
    Lotsy, J. P.: Vorträge über botanische Stammesgeschichte, Bd. 2, 1907 u. 1909.Google Scholar
  39. (1).
    Missbach, R.: Der Pflanzensammler, Naturwiss. Wegweiser, Serie A, Bd. 18. StuttgartGoogle Scholar
  40. (2).
    Missbach, R.: Der Pflanzensammler. Leipzig: Strecker & Schröder.Google Scholar
  41. (1).
    Molisch, H.: Mikrochemie der Pflanzen. Jena 1923Google Scholar
  42. (2).
    Molisch, H.: Pflanzenphysiologie als Theorie der Gärtnerei, 3. Aufl. Jena.Google Scholar
  43. Morgan: Die stoffliche Grundlage der Vererbung. Deutsch von Nachtsheim, 1922.Google Scholar
  44. (1).
    Neger, FR. W.: Biologische Pflanzen. Stuttgart 1913Google Scholar
  45. (2).
    Neger, FR. W.: Insektivoren. Handb. d. Naturwiss., Bd. 5, S. 518. Jena 1914.Google Scholar
  46. Oltmanns, F.: Morphologie und Biologie der Algen, 2. Aufl., 1922.Google Scholar
  47. Pascher, A.: Die Süßwasserflora Deutschlands, Österreichs und der Schweiz. Jena: Fischer.Google Scholar
  48. Pax, F.: Allgemeine Morphologie der Pflanzen, 1890.Google Scholar
  49. Pfeffer, W.: Pflanzenphysiologie, 2. Aufl., Bd. 2. Leipzig 1897–1904.Google Scholar
  50. Porsch, O.: Methodik der Blütenbiologie. Abderhaldens Handb. d. biol. Arbeitsmeth. 1922.Google Scholar
  51. Potonr-Gothan: Lehrbuch der Paläobotanik, 2. Aufl. Berlin.Google Scholar
  52. Ruttner, F.: Die Verteilung des Planktons in Süßwasserseen. Fortschr. d. naturwiss. Forsch., Bd. 10.Google Scholar
  53. (1).
    Sachs: Arbeiten aus d. botan. Inst. WürzburgGoogle Scholar
  54. (2).
    Sachs: Vorlesungen über Pflanzenphysiologie. Leipzig 1882Google Scholar
  55. (3).
    Sachs: Vorlesungen über Pflanzenphysiologie, 2. Aufl. Leipzig 1887.Google Scholar
  56. Schiffner, V.: System. phylog. Forschungen in den Hepaticae. Progr. nei. botan., Bd. 5, S. 505, 1917.Google Scholar
  57. Schiller, J.: Die planktontischen Vegetationen des Adriatischen Meeres. A. Die Coccolithophoridenvegetation in den Jahren 1911–1914. Arch. f. Protistenk., Bd. 51, S. 1, 1925.Google Scholar
  58. Schimper, F. A. W.: Pflanzengeographie auf physiologischer Grundlage. Jena 1908.Google Scholar
  59. Schmidt, A.: Atlas der Diatomaceenkunde.Google Scholar
  60. Schnegg, H.: Botanik des täglichen wirtschaftlichen Lebens. Moderne kaufmännische Bibliothek. Leipzig.Google Scholar
  61. Stein, F.: Der Organismus der Infusionstiere, Bd. 3, S. 2. Die Naturgeschichte der arthrodelen Flagellaten. Leipzig 1883. Strasburger, E.: Lehrbuch der Botanik für Hochschulen.Google Scholar
  62. Strasburger-Koernicke: Das botanische Praktikum. Jena 1923.Google Scholar
  63. Tieghem, Van: Traité de botanique, 2. Aufl., 1890.Google Scholar
  64. Tschirch, G.: Pharmazeut. Zentralbl., Bd. 53, S. 1381, 1912.Google Scholar
  65. Velenovsky, J.: Vergleichende Morphologie der Pflanzen. 4 Bde. Prag 1905–1914.Google Scholar
  66. Verworn, M.: Allgemeine Physiologie, 7. Aufl. Jena.Google Scholar
  67. (1).
    Wettstein, R.: Die Blüte. Handw. d. Naturwiss., Bd. 2, S. 71. Jena 1912Google Scholar
  68. (2).
    Wettstein, R.: Handb. d. systemat. Botan.Google Scholar
  69. (3).
    Wettstein, R.: Amerikanische Museen. Wien. Neueste Nachr., Jg. 2, 25. Dezember 1926.Google Scholar
  70. Wiesner, J.: Die Rohstoffe des Pflanzenreiches, 3. Aufl., Wien.Google Scholar
  71. Wiesner-Linsbauer: Elemente der wissenschaftlichen Botanik. Wien 1920.Google Scholar
  72. Winkler, H.: Entwicklungsphysiologie. Handw. d. Naturwiss., Bd. 3. Jena.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1928

Authors and Affiliations

  • J. Schiller
    • 1
  1. 1.WienDeutschland

Personalised recommendations