Advertisement

Methoden der Vererbungslehre

  • Günther Just
Chapter

Zusammenfassung

Je vielfältiger und beziehungsreicher eine wissenschaftliche Disziplin ist, um so mannigfaltiger müssen auch die Methoden sein, die sie zur Klärung der von ihr aufgeworfenen Fragen in Anwendung bringen muß.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Aschner, B.: Über Konstitution und Vererbung beim Ulcus ventriculi und duodeni. Zeitschr. f. Konst.-Lehre, Bd. 9, 1923.Google Scholar
  2. Banta, A. M.: Selection in Cladocera on the basis of a physiological character. Carnegie Inst. of. Washington 1921, Publ. 305.Google Scholar
  3. Bateson, W.: Mendels Vererbungstheorien, übersetzt von A. Winckler. Leipzig u. Berlin 1914.Google Scholar
  4. Bauer, J.: Vorlesungen über allgemeine Konstitutions-und Vererbungslehre. 2. Aufl. Berlin 1923.Google Scholar
  5. Baur, E.: Einführung in die experimentelle Vererbungslehre. 5. u. 6. Aufl. Berlin 1922;Google Scholar
  6. Baur, E.: Untersuchungen über das Wesen, die Entstehung und die Vererbung von Rassenunterschieden bei Antirrhinum majus. Bibl. Genetica, Bd. 4, Leipzig 1924;Google Scholar
  7. Baur, E.: Grundlagen der Pflanzenzüchtung. 3.-5. Aufl. Berlin 1924.Google Scholar
  8. Baur-Fischer-Lenz: Grundriß der menschlichen Erblichkeitslehre und Rassenhygiene, Bd. 1, 3. Aufl., München 1927.Google Scholar
  9. Bernstein, F.: Zusammenfassende Betrachtungen über die erblichen Blutstrukturen des Menschen. Zeitschr. f. ind. Abst. Vererb.-Lehre 37, 1925.Google Scholar
  10. Berwald, R.: Über die Weinbergsche Geschwistermethode. Skandinavisk aktuarietidskrift 1924.Google Scholar
  11. Bridges H. Morgan: The second-chromosome group of mutant characters. In: Contributions to the genetics of Drosophila melanogaster. Carnegie Inst. of Washington 1919, Publ. 278Google Scholar
  12. Bridges H. Morgan: The third-chromosome group of mutant characters of Drosophila melanogaster. Carnegie Inst. of Washington 1923, Publ. 327.Google Scholar
  13. Bauer, J.: Ein Zimmer mit konstanter Temperatur. Ber. d. dtsch. Bot. Ges., Bd. 44, 1926.Google Scholar
  14. Castle, W. E.: Genetics studies of Rabbits and Rats. Carnegie Inst. of Washington 1922, Publ. 320.Google Scholar
  15. Correns, C.: Zur Kenntnis einfacher mendelnder Bastarde. Sitzungsber. d. preuß. Akad. d. Wiss., phys.-math. Kl., Bd. 11, 1918.Google Scholar
  16. Chranowa, A.: Untersuchungen über die Variabilität von Palaemonetes varians Leach. Zeitschr. Morph. Okol. d. Tiere, 9, 1927.Google Scholar
  17. Dahlberg, G.: Twin births and twins from a hereditary point of view. Stockholm 1926.Google Scholar
  18. Davenport, C. B.: Body-build and its inheritance. Carnegie Inst. of Washington 1923, Publ. 329.Google Scholar
  19. Diakonov, D. M.: Experimental and biometrical investigations on dimorphic variability of Forficula. Journ. of Genet., 15, 1925.Google Scholar
  20. Dobzhansky, TH.: Studies on the manifold effect of certain genes in Drosophila melanogaster. Zeitschr. f. indukt. Abstammungs-u. Vererbungsl., Bd. 43, 1927.Google Scholar
  21. Dry, F. W.: The occurence of black lambs etc. Journ. of Genet., Bd. 14, 1924.Google Scholar
  22. Duncxer, G.: Variation und Asymmetrie bei Pleuronectes flesus L. Wissensch. Meeresunters., Abt. Helgoland, Bd. 3, 1900.Google Scholar
  23. Elderton, P. and E.: Primer of statistics. London 1927.Google Scholar
  24. Federley, H.: Zur Methodik des Mendelismus in bezug auf den Menschen. Acta med. scandinay., Bd. 36, 1927.Google Scholar
  25. Feldman, W. M.: Biomathematics. London 1923.Google Scholar
  26. Fetscher, R.: Die Zweigruppenmethode. Z. f. ind. Abst.-Vererb.-Lehre 38, 1925.Google Scholar
  27. Goldschmidt, R.: Die quantitative Grundlage von Vererbung und Artbildung. Vortr. u. Aufs. üb. Entw.-Mech. d. Org. Berlin 1920, H. 24;Google Scholar
  28. Goldschmidt, R.: Untersuchungen über Intersexualität 1, 2, 3. Zeitschr. f. indukt. Abstammungs-u. Vererbungsl., Bd. 23, 1920, Bd. 29, 1922, Bd. 31, 1923;Google Scholar
  29. Goldschmidt, R.: Untersuchungen zur Genetik der geographischen Variation 1. Arch. f. mikroskop. Anat. u. Entw.-Mech., Bd. 101, 1924.Google Scholar
  30. Gumbel, E. J., und Landauer, W.: Statistische Untersuchungen über Korrelation und Symmetrie bei Echinoideenpluteis. Arch. f. mikroskop. Anat. u. Entw.-Mech., Bd. 101, 1924.Google Scholar
  31. Haecker, V.: Entwicklungsgeschichtliche Eigenschaftsanalyse (Phänogenetik). Jena 1918;Google Scholar
  32. Haecker, V.: Methoden der Vererbungsforschung beim Menschen. Handb. d. biol. Arbeitsmeth., hrsg. v. Abderhalden, Abt. 9, T1. 3. Berlin 1923;Google Scholar
  33. Haecker, V.: Über den Gültigkeitsbereich der Mendelschen Regeln. Acta Leopoldina (Halle), Bd. 1, 1926;Google Scholar
  34. Haecker, V.: Aufgaben und Ergebnisse der Phänogenetik. In: Bibliographia Genetica. Deel I. ‘s-Gravenhage. 1925.Google Scholar
  35. Haecker, V., und Ziehen, TH.: Zur Vererbung und Entwicklung der musikalischen Begabung. Leipzig 1923.Google Scholar
  36. Hanhart, E.: Über die Bedeutung der Erforschung von Inzuchtsgebieten an Hand von Ergebnissen bei Sippen mit hereditärer Ataxie, heredodegenerativem Zwergwuchs und sporadischer Taubstummheit. Schweiz. mediz. Wochenscbr., 54. J., Nr. 50;Google Scholar
  37. Hanhart, E.: Über heredodegenerativen Zwergwuchs mit Dystrophia adiposo-genitalis an Hand von Untersuchungen bei drei Sippen von proportionierten Zwergen. A. Julius Klaus-Stiftung f. Vererb.-Forschung 1925.Google Scholar
  38. Hase, A.: Aufgaben und Einrichtung des Laboratoriums für physiologische Zoologie usw., Zool. Anz. 73, 1927.Google Scholar
  39. Henke, K. und Seeger, S.: Über die Vererbung der myotonischen Dystrophie. Zeitschr. f. Konstit.-Lehre, Bd. 13, 1927.Google Scholar
  40. Herbst, W.: Variation, Mendelismus und Selektion in mathematischer Behandlung. Zeitschr. f. indukt. Abstammungs-u. Vererbungsl., Bd. 44, 1927.Google Scholar
  41. Hersh, A. H.: The effect of temperature upon the heterozygote in the Bar series of Drosophila melanogaster. Journ. of exp. zool., Bd. 39, 1924.Google Scholar
  42. Hersh, R. K.: The effect of temperature upon the full-eyed of Drosophila melanogaster. Journ. of exp. zool., Bd. 39, 1924.Google Scholar
  43. Hertwig, O.: Das genealogische Netzwerk usw. Arch. f. mikroskop. Anat., Bd. 89, Abt. 2, 1916.Google Scholar
  44. Hertwig, P.: Tabellen der Vererbungslehre. Tabulae biolog., Bd. 4, Berlin 1927.Google Scholar
  45. Herwerden, M. A. van, und Laughlin, H. H.: Ein einheitliches System für Stammtafeln und Symbole. Z. f. ind. Abst. -Vererb. - Lehre 43, 1927.Google Scholar
  46. Hultkrantz, J. V., und Dahlberg, G.: Die Verbreitung eines monohybriden Erbmerkmals in einer Population und in der Verwandtschaft von Merkmalsträgern. Arch. f. Rassen-Ges.-Biol., Bd. 19.Google Scholar
  47. Jennings , H. S.: The numerical results of diverse systems of breeding. Genetics 1, 1916.Google Scholar
  48. Johannsen, W.: Elemente der exakten Erblichkeitslehre. 3. Aufl. Jena 1926.Google Scholar
  49. JoLlos, V.: Experimentelle Protistenstudien 1. Untersuchungen über Variabilität und Vererbung bei Infusorien. Arch. f. Protistenk., Bd. 43, 1921.Google Scholar
  50. Just, G.: Praktische Übungen zur Vererbungslehre. Berlin 1923;Google Scholar
  51. Just, G.: Der Nachweis von Mendelzahlen bei Formen mit niedriger Nachkommenzahl I, II. Arch. f. mikroskop. Anat., Festschr. O. Hertwig, 1920, Arch. f. Entwickelungsmech. d. Organismen, Bd. 105, 1925;Google Scholar
  52. Just, G.: Spezielle Vererbungslehre. Die Biol. d. Person, Bd. 1, 1925;Google Scholar
  53. Just, G.: Untersuchungen über Faktorenaustausch II. Arch. f. indukt. Abstammungs-u. Vererbungsl., Bd. 44, 1926;Google Scholar
  54. Just, G.: Begriff und Bedeutung des Zufalls im organischen Geschehen. Berlin 1925.Google Scholar
  55. Kahn, E.: Erbbiologische Einleitung (Aschaffenburg: Handb. d. Psychiatr., Allg. Tl., 1. Abt., 3. Tl.). Leipzig, Wien 1925.Google Scholar
  56. Kappert, H.: Über die Auswertung dihybrider Spaltungsreihen bei Koppelungs - studien. Zeitschr. f. indukt. Abstammungs-u Vererbungsl., Bd. 44, 1927.Google Scholar
  57. King, I. W.: The elements of statistical method. New York 1924.Google Scholar
  58. Klein, P.: Zur Frage der Diagnose der Eineiigkeit bei Zwillingsschwangerschaft. Arch. f. Gynäkol. 130, 1927.Google Scholar
  59. Koehler, O.: Über die Vererbung der Vielfingrigkeit beim Menschen. Biol. Zentralbl., Bd. 43, 1924.Google Scholar
  60. Kronacher, C.: Allgemeine Tierzucht. Berlin 1924.Google Scholar
  61. Landauer, W.: Bemerkungen über Variation, Symmetrie und Korrelation bei Echinoideenpluteis. Zeitschr. f. indukt. Abstam - mungs-u. Vererbungsl., Bd. 38, 1925.Google Scholar
  62. Lang, A.: Die experimentelle Vererbungslehre in der Zoologie seit 1900, Erste Hälfte. Jena 1914.Google Scholar
  63. Lenz, F.: Bemerkungen zur Variationsstatistik und Korrelationsrechnung und einige Vorschläge. Arch. f. Rassen-u. Ges. - Biol. 1924;Google Scholar
  64. Lenz, F.: Über Asymmetrie von Variabilitätskurven, ihre Ursachen und ihre Messung. Arch. f. Rassen-u. Ges.-Biol. 1925;Google Scholar
  65. Lenz, F.: Erblichkeitslehre im allgemeinen und beim Menschen im besonderen. In: Handb. norm. path. Physiol., hrsg. von Bethe-v. Bergmann-Embden-Ellinger, Bd. 17, 1926.Google Scholar
  66. Ludwig, F.: Weiteres über Fibonaccikurven. Biol. Zentralbl., Bd. 68, 1896.Google Scholar
  67. Ltibbert, H., in: Ber. d. wiss. Komm. f. Meeresforschung, Bd. 1, Berlin 1925.Google Scholar
  68. Martin, R.: Anthropometrie. Berlin 1925.Google Scholar
  69. Michaelis, L., Einführung in die höhere Mathematik für Biologen und Chemiker. 3. Aufl. Berlin 1927.Google Scholar
  70. Mohr, O. L., und Wriedt, Chr.: A new type of hereditary brachyphalangy in man. Carnegie Inst. of Washington 1919, Publ. 295.Google Scholar
  71. Morgan, T. H.: Some possible bearings of genetics on pathology. Lancaster 1922.Google Scholar
  72. Morgan, T. H., MÜLler, H. I., Sturtevant, A. H., Bridges, C. B.: Laboratory directions for an elementary course in genetics. New York 1923.Google Scholar
  73. Morgan, Bridges, Sturtevant: The Genetics of Drosophila. Bibliographia Genetica. Bd. IL ‘s-Gravenhage 1925.Google Scholar
  74. Nachtsheim, H.: Untersuchungen über Variation und Vererbung des Gesäuges beim Schwein. Zeitschr. f. Tierzüchtung und Züchtungsbiol., Bd. 2, 1924.Google Scholar
  75. Pearl, R.: The personal equation in breeding experiments. Biol. Bull. 21, 1911.Google Scholar
  76. Pearsox, K.: Tables for statisticians and biometricians. London 1924, 2. Aufl.Google Scholar
  77. Peter, R.: Über die Corneagröße und ihre Vererbung. Gräfes Arch. f. Ophthalm. 115, 1925.Google Scholar
  78. Peters, W.: Über Vererbung psychischer Fähigkeiten. Fortschr. d. Psychol., Bd. 3, 1915;Google Scholar
  79. Peters, W.: Die Vererbung geistiger Eigenschaften und die psychische Konstitution. Jena 1925.Google Scholar
  80. Philiptschenko, J.: Variabilität und Variation. Berlin 1927.Google Scholar
  81. Pblya, G.: Wahrscheinlichkeitsrechnung, Fehlerausgleichung, Statistik. Abderhaldens Handb. d. biol. Arbeitsmeth., Abt. 5, Tl. 2, 1925.Google Scholar
  82. Przibram, H.: Das lebende Tiermaterial f. biol. Untersuchungen. Abderhaldens Handb. d. biol. Arbeitsmeth., Abt. 9, Ti. 1, 1924.Google Scholar
  83. Riebesell, P.: Die mathematischen Grundlagen der Variations-und Vererbungslehre. Mathem. Bibl., Bd. 24, Leipzig u. Berlin 1916.Google Scholar
  84. Rudin, E.: Studien über Vererbung und Entstehung geistiger Störungen I. Zur Vererbung und Neuentstehung der Dementia praecox. Monogr. a. d. Gesamtgeb. d. Neur. u. Psych. Berlin 1916, H. 12.Google Scholar
  85. Salinger, H.: Die rechnerische Auswertung statistischer Beobachtungsergebnisse. Die Biol. d. Person, Bd. 1. Berlin-Wien 1926.Google Scholar
  86. Saller, K.: Meßwerkzeuge zu makroskopischen Messungen an Kleintieren. Anat. Anz., Bd. 60, 1925/26;Google Scholar
  87. Saller, K.: Die Geschlechtsverschiedenheiten am Skelett von Rana temporaria. Arch. Entw.-Mech. 110, 1927.Google Scholar
  88. Siemens, W.: Einführung in die allgemeine und spezielle Vererbungspathologie des Menschen. 2. Aufl. Berlin 1923;Google Scholar
  89. Siemens, W.: Die Zwillingspathologie, ihre Bedeutung, ihre Methodik, ihre bisherigen Ergebnisse. Berlin 1924;Google Scholar
  90. Siemens, W.: Die Diagnose der Eineiigkeit in geburtshilflicher und dermatologischer Betrachtung. Arch. f. Gynäkol., Bd. 126, 1925.Google Scholar
  91. Scheidt, W.: Einführung in die naturwissenschaftliche Familienkunde. München 1923;Google Scholar
  92. Scheidt, W.: Allgemeine Rassenkunde. München. 1925.Google Scholar
  93. ScRloessmann: Die Hämophilie in Württemberg, genealogische, erbbiologische und klinische Untersuchungen an 24 Bluterfamilien. Arch. f. Rassen-u. Ges.-Biol. 16.Google Scholar
  94. Schlottke, E.: Über die Variabilität der schwarzen Pigmentierung und ihre Beeinflußbarkeit durch Tern-. peratur bei Habrobracon juglandis, Ashmead. Zeitschr. f. vergl. Physiol., Bd. 3, 1926.Google Scholar
  95. Stern, C.: Der Einfluß der Temperatur auf die Ausbildung einer Flügelmutation bei Drosophila melanogaster. Biol. Zentralbl., Bd. 47, 1926.Google Scholar
  96. Sturtevant, A. H.: An analysis of the effects of selection. Carnegie Inst. of Washington, 1918, Publ. 264.Google Scholar
  97. Szily, A. von: Die Ontogenese der idiotypischen (erbbildlichen) Spaltbildungen des Auges usw. Zeitschr. f. Anat. u. Entwicklungsgesch., Bd. 74, 1924.Google Scholar
  98. TimofÉEff-Ressovsky, N.: Über idiosomatische Variationsgruppen und ihre Bedeutung für die Klassifikation der Krankheiten. Naturwissen-. schaften, Bd. 14, 1927;Google Scholar
  99. TimofÉEff-Ressovsky, N.: Über das phänotypische Manifestieren des Genotyps. Ach. f. Ent-. wicklungsmech. d. Organismen, Bd. 108, 1926;Google Scholar
  100. TimofÉEff-Ressovsky, N.: Genetische Analyse einer freilebenden Drosophila melanogaster-Population. Arch. f. Entwicklungsmech. d. Organismen, Bd. 109, 1927.Google Scholar
  101. Verschuer, O. vox: Die vererbungsbiologische Zwillingsforschung. Ergebn. d. inn. Med. Kinderheilk., Bd. 31, 1927.Google Scholar
  102. Vogler, P.: Probleme und Resultate variationsstatistischer Untersuchungen an Blüten und Blütenständen. Jahrb. d. St. Gallischen Naturwiss. Ges. St. Gallen 1910;Google Scholar
  103. Vogler, P.: Neue variationsstatistische Untersuchungen an Kompositen. Ebenda..Google Scholar
  104. Weinberg, W.: Weitere Beiträge zur Theorie der Vererbung. 4. Über Methode und. Fehlerquellen der Untersuchung auf Mendelsche Zahlen beim Menschen. Arch. f. Rassen-u. Ges.-. Biol., Bd. 9, 1912;Google Scholar
  105. Weinberg, W.: Auslesewirkungen bei biologisch-statistischen Problemen. Ebenda, Bd. 10,. 1913;Google Scholar
  106. Weinberg, W.: Nachträge zu: Auslesewirkungen usw. Ebenda, Bd. 11, 1914/15;Google Scholar
  107. Weinberg, W.: Auslesewirkungen des Lebensalters. Ebenda, Bd. 11, 1915/16;Google Scholar
  108. Weinberg, W.: Auslesewirkungen der Sterblichkeit. Ebenda, Bd. 11, 1915/16;Google Scholar
  109. Weinberg, W.: Zur Kritik der Ersatzmethoden der direkten Bestimmung von, Erbzahlen bei nicht repräsentativem Material. Biol. Zentralbl., Bd. 46, 1926;Google Scholar
  110. Weinberg, W.: Methoden und Technik der Statistik. Handb. d. soz. Hygiene, hrsg. von Gottstein usw., Bd. I. Berlin 1925.Google Scholar
  111. Wriedt, Cu., und Christie, W.: Messungen und Wägungen von Haustauben. Zeitschr. zf. indukt. Abstammungs-u. Vererbungsl., Bd. 42, 1926.Google Scholar
  112. Yule, G. U.: An Introduction to. the Theory of Statistics. 7. ed. 1924.Google Scholar
  113. Zeleny, CH.: The temperature coefficient of a hetero-zygote with an expression for the value of a germinal difference in terms of an environmental, one. Biol. Bull., Bd. 44, 1923.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1928

Authors and Affiliations

  • Günther Just
    • 1
  1. 1.GreifswaldDeutschland

Personalised recommendations