Advertisement

Riemen= und Seiltrieb.

  • K. Wolters

Zusammenfassung

Diese Triebart findet Verwendung für noch größeren Achsenabstand als der der Kettenräder. Gegenüber diesen und auch gegenüber den Zahnrädern ist hier die Winkelgeschwindigkeit der getriebenen Welle nicht genau durch die der treibenden bestimmbar.

Notes

  1. 1).
    Näheres s. Skutsch: Über die Reibung von Leder auf Eisen. Dinglers Polytechn. Journ. 1914, S. 273.Google Scholar
  2. 1).
    Neuere Bauart s. Z. V. d. I. 1928, S. 992.Google Scholar
  3. 1).
    Bonte: Z. V. d. I. 1919, S. 849 ff.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1929

Authors and Affiliations

  • K. Wolters
    • 1
  1. 1.BerlinDeutschland

Personalised recommendations