Advertisement

Wärmelehre.

  • M. Krause
Chapter

Zusammenfassung

Die Temperatur wird mittels Thermometer gemessen. Die Hauptpunkte sind: 1. Eispunkt = Temperatur des schmelzenden Eises unter dem Druck von 1 at absolut = 0° C = 0° R = +32° F; 2. Siedepunkt des chemisch reinen Wassers unter einem Druck von 760 mm Quecksilbersäule = 100° C = 80° R = 212° F.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Notes

  1. 1).
    Literatur (Die grundlegenden Arbeiten von Nusselt sind in nachstehenden Werken verarbeitet): Gröber, Wärmeübertragung. Berlin: Julius Springer 1926. Ten Bosch: Die Wärmeübertragung. Berlin: Julius Springer 1927. Merkel: Die Grundlagen der Wärmeübertragung. Dresden: Th. Steinkopf 1927. Hencky: Die Wärmeverluste durch ebene Wände. München: R. Oldenbourg 1921. Mitteilung 51 der Wärmestelle Düsseldorf. Mitteilungen des Forschungsheimes für Wärmeschutz, München. Wärmeschutzwissenschaftliche Mitteilungen der Firma Rheinhold & Co., Berlin. Verlag Julius Springer. J. S. Cammerer: Wirtschaftlichste Isolierstärke bei Wärme-und Kälteschutzanlagen und Wärmeabgabe isolierter Rohrleitungen bei unterbrochener Betriebsweise. Berlin: M. Krayn. J. S. Cammerer: Der Wärme-und Kälteschutz in der Industrie. Berlin: Julius Springer. Grünzweig und Hartmann: Wärme-und Kälteverluste isolierter Rohrleitungen und Wände. Berlin: Julius Springer.Google Scholar
  2. 1).
    Luft in vertikalen Schichten darf nie als ruhend betrachtet werden.Google Scholar
  3. 1).
    Prof. Dr. Schmidt, Ernst: Wärmestrahlung technischer Oberflächen bei gewöhnlicher Temperatur. München: R. Oldenbourg.Google Scholar
  4. 1).
    Nach den Vereinbarungen des Ausschusses für Einheiten und Formelgrößen (AEF) wird bezeichnet Arbeit mit A, das mechanische Wärmeäquivalent mit J = 427, so daß also wird \(Q=\frac{A}{J}\); diese Bezeichnungen haben sich aber noch nicht allgemein durchgesetzt.Google Scholar
  5. 1).
    Entnommen aus: Schule: Technische Thermodynamik Bd. I. Berlin: Julius Springer.Google Scholar
  6. 1).
    Nach Prof. Dr. Baer: Z. V. d. I. 1916.Google Scholar
  7. 1).
    Die Fig. 29, 32, 34 und 35 sind Schüle: Techn. Thermodynamik, Bd. I. Berlin: Julius Springer, entnommen.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1929

Authors and Affiliations

  • M. Krause
    • 1
  1. 1.BerlinDeutschland

Personalised recommendations