Advertisement

Zusammenfassung

Es ist eine alte Erfahrungstatsache, daß Milch, so wie sie gewöhnlich gewonnen wird, in offenen oder geschlossenen Gefäßen bei gewöhnlicher Temperatur nach verhältnismäßig kurzer Zeit schon durchgreifende Veränderungen in Geschmack und Geruch erleidet, etwas später auch in der Konsistenz, worauf allmählich ein völliges Verderben folgt. Die Ursache dieser Veränderungen sind gewisse Mikroben, deren Fehlen der Milch eine unbeschränkte Haltbarkeit verleihen würde. Untersuchungen über die Marktmilch von großen Städten ergaben nach Renk 1, Genns 2, Knochenstiem 3, Sacharbekoff 4 und Park 5 250000 bis 115 Millionen Keime in 1 ccm Milch. Auf die Frage, woher diese große Zahl von Bakterien kommt, lassen sich verschiedene Gründe anführen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Renk, Münch. med. Wschr. 1891, H. 6 u. 7.Google Scholar
  2. 2.
    Genns, Arch. f. Hyg. 9, 369 (1889).Google Scholar
  3. 3.
    Knochenstiern, Diss. Dorpat 1893, ref. Zbl. Bakter. 15, 313 (1894).Google Scholar
  4. 4.
    Sacharbekoff, Diss. Petersburg 1895, ref. Zbl. Bakter. II. Abtlg. 2, 545 (1896).Google Scholar
  5. 5.
    Park, J. of Hyg. 1901, 393.Google Scholar
  6. 6.
    Dombrowski, Zbl. f. Bakter. 1910, 346.Google Scholar
  7. 1.
    O. Uhlmann, Zbl. Bakter. 1. Abtlg. 35, Orig. 224 (1903).Google Scholar
  8. 2.
    Ostertag und Henkel, Melkbüchlein.Google Scholar
  9. 3.
    J. Simon, Diss. Erlangen 1898.Google Scholar
  10. 4.
    J. C. Harrison, Rev. gén. du lait 1, 457 ff. (1901/02); 2, 457 ff. (1902/03).Google Scholar
  11. 5.
    Chr. Barthel, Rev. gén. du lait 1, 505, 529.Google Scholar
  12. 6.
    Burr, Zbl. Bakter. 2. Abtlg. 8, 236 (1902).Google Scholar
  13. 7.
    Bergey, zit. nach Sommerfeld, Handbuch d. Milchkunde 585.Google Scholar
  14. 8.
    Zit. nach Weigmann, Pilzkunde der Milch 2. Aufl. 145.Google Scholar
  15. 9.
    Weigmann, Pilzkunde der Milch 2. Aufl. 142.Google Scholar
  16. 10.
    Stech zit. nach Ernst, Grundriß der Milchhygiene 2. Auf. 199.Google Scholar
  17. 1.
    I. Lister, Pharm. J. and Transact of the Pathol. Soc. of London 29, 29 (1878).Google Scholar
  18. 2.
    Meissner, zit. nach Hueppe, Mitt. ksl. Gesdheitsamtes 2, 309 (1884).Google Scholar
  19. 3.
    Escherich, zit. nach Grimmer, Lehrbuch der Chemie und Physiologie der Milch.Google Scholar
  20. 4.
    Boeckhout u. de Vries, Zbl. Bakter. 7, 825 (1901).Google Scholar
  21. 5.
    Korting, Milchw. Zbl. 2, 313 (1906).Google Scholar
  22. 6.
    v. Freudenreich, Zbl. Bakter., 2. Abtlg. 10, 401 (1903).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1928

Authors and Affiliations

  • H. Kirchmann

There are no affiliations available

Personalised recommendations