Advertisement

Der Einfluß von Phenobarbital auf die proteosynthetische Aktivität von Mikrosomen hungernder und teilhepatektomierter Ratten / The Effect of Phenobarbital on the Protein Synthesis of Microsomes of Fasting and Partially Hepatectomized Rats

  • Helmut Greim
Chapter

Zusammenfassung

In einer vorausgegangenen Mitteilung [2] haben wir berichtet, daß nach Phenobarbitalbehandlung gefütterter Ratten der in vitro [C-14] Phenylalanineinbau in Mikrosomen (mit Hilfe des zellfreien Systems) eher vermindert als gesteigert war. Damit standen wir im Gegensatz zu den Ergebnissen von Kato Gelboin u. Mitarb. [1], die nach Phenobarbitalbehandlung hungernder Ratten in vitro eine Steigerung des Aminosäureeinbaues um mehr als 100% gefunden hatten. Deshalb untersuchten wir jetzt den Einfluß von je 80 mg Phenobarbital pro kg — 42 und 18 Std vor dem Töten den weiblichen Ratten von 140 g i.p. injiziert — auf die in vitro-Proteinsynthese von Mikrosomen gefütterter und hungernder Ratten. Diese Untersuchungen ergaben, daß Phenobarbitalbehandlung gefütterter Tiere den Phenylalanineinbau in die Mikrosomen um etwa 40% steigert. Hungernlassen (42 Std) reduziert den Einbau im Vergleich zum Kontrollversuch (gefütterte, unbehandelte Ratten) um ca. 25%, während Phenobarbitalbehandlung hungernder Ratten die Aktivität nicht weiter erhöhte. Damit beträgt der Aktivitätsunterschied zwischen Mikrosomen hungernder Kontrolltiere und hungernder behandelter Ratten 100%. Diese Aktivitätssteigerung wurde von Kato Gelboin u. Mitarb. als Phenobarbitalwirkung angesehen. Dabei ist jedoch die Verminderung des Aminosäureeinbaus in Mikrosomen hungernder Ratten nicht berücksichtigt worden.

Literatur

  1. 1.
    Kato, R., W.R. Jondorf, L.A. Loeb, T. Ben, and H.V. Gelboin: Molec. Pharmacol. 2, 171 (1966).Google Scholar
  2. 2.
    Seifert, J., H. Greim u. P. Chandra: Hoppe-Seylers Z. physiol. Chem. 349, 1179 (1968).PubMedCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1969

Authors and Affiliations

  • Helmut Greim
    • 1
  1. 1.Institut für Toxikologie der UniversitätTübingenDeutschland

Personalised recommendations