Advertisement

Katecholaminunabhängige Abnahme des Glykogengehalts im Gehirn bei Vergiftung mit Kohlenmonoxyd / Reduction in Cerebral Glycogen Content after Carbon Monoxide Poisoning Independent of Catecholamines

  • C.-J. Estler
  • H. P. T. Ammon
  • V. Zimmermann
Chapter

Zusammenfassung

Weibliche NMRI-Mäuse, die 5 bzw. 10 min lang einer subletalen Konzentration von 0,5 Vol-% Kohlenmonoxyd in Luft ausgesetzt wurden, zeigten als Ausdruck des beeinträchtigten oxydativen Stoffwechsels die Zeichen eines beschleunigten Kohlenhydratabbaus in den Organen. Im Gehirn z.B. fiel der Glykogengehalt innerhalb von 5 min um ca. 30% ab, während der Lactatgehalt in der gleichen Zeit auf das 5,9 fache und innerhalb von 10 min auf das 7, 2 fache anstieg. Da die Kohlenmonoxydvergiftung wie jede Hypoxydose zu einer Erregung des Sympathicus führt [3], aber andererseits die Bedeutung der Katecholamine für die Anoxie-bedingte Glykogenolyse, wie Befunde von Mayer u. Mitarb. [2] am Herzen ergeben haben, umstritten ist, sollte untersucht werden, welche Rolle die Katecholamine bei der durch Kohlenmonoxyd verursachten Glykogenolyse im Gehirn spielen.

Literatur

  1. 1.
    Haugaard, N., and M.E. Hess: Pharmacol. Rev. 17, 27 (1965).PubMedGoogle Scholar
  2. 2.
    Mayer, S.E., B.J. Williams, and J.M. Smith: Ann. N.Y. Acad. Sci. 139, 686 (1967).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Schulze, E.: Naunyn-Schmiedebergs Arch. exp. Path. Pharmak. 180, 649 (1936).CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1969

Authors and Affiliations

  • C.-J. Estler
    • 1
  • H. P. T. Ammon
  • V. Zimmermann
  1. 1.Pharmakologisches InstitutUniversität Erlangen-NürnbergErlangenDeutschland

Personalised recommendations