Advertisement

Die Beeinflussung des Druckablaufs im linken Ventrikel von Katzen durch Herzglykoside / Effects of Cardiac Glycosides in Cats on the Pressure in the Left Ventricle during Cardiac Action

  • W. Diederen
Chapter

Zusammenfassung

Bei narkotisierten Katzen wurde die Wirkung von g-Strophanthin (S) (n = 9), Lanatosid C (L) (n = 10) und β-Acetyldigoxin (A) (n = 7) auf die maximale Anstiegsgeschwindigkeit des Drucks im linken Ventrikel (dp/dt max) am Herzen in situ im Vergleich zur letalen Wirkung untersucht. Die Druckmessung erfolgte mit einem Statham-Transducer über einen von der A. carotis bis in die Kammer vorgeschobenen Stahlkatheter. dp/dt max wurde elektronisch ermittelt. Aus Vorversuchen ergab sich, daß die Wirkung von Herzglykosiden am geschädigten Herzen deutlicher als am normalen Herzen war. Darum wurde durch Pentobarbital-Dauerinfusion von im Mittel 32 mg/kg i.V. eine Herzschädigung herbeigeführt. dp/dt max nahm dabei im Mittel von 4,3 mHg/sec um 55% auf 1,91 mHg/sec ab. Die Herzglykoside wurden durch Dauerinfusion zugeführt, um den gesamten Wirkungsbereich zu erfassen. Bei einer mittleren Infusionszeit von 60 min waren die letalen Dosen: 116, 5 γ/kg i.v. für S, 374,8 γ/kg i.v. für L und 386, 2 γ/kg i.v. für A. Der Auswertung der Versuche wurden relative Dosen zugrunde gelegt (bei jeder Katze wurde die letale Dosis = 100% gesetzt), um die Ergebnisse der drei Glykoside besser vergleichen zu können. Drei Dosiswirkungsbereiche ließen sich abgrenzen: 1. Bis zu einer mittleren Infusionsmenge von 43, 3% der LD100 für S, 40,0% der LD100 für L und 42,3% der LD100 für A nahm dp/dt max bis zu den vor Pentobarbitalschädigung gemessenen Werten linear zu.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1969

Authors and Affiliations

  • W. Diederen
    • 1
  1. 1.Biologische ForschungDr. Karl Thomae GmbHBiberach/RißDeutschland

Personalised recommendations