Advertisement

Der Einfluß der E 605-Vergiftung und der spezifischen Antidot-Therapie auf die Leberfunktion des Kaninchens / The Effect of E 605 Poisoning and Specific Antidote Therapy on the Liver Function of Rabbits

  • G. Boelcke
  • W. D. Erdmann
Chapter

Zusammenfassung

Seit 1965 berichten verschiedene Autoren [2,1,3] von passageren Leberschäden, die nach schweren E 605-Vergiftungen ca. am 7. Behandlungstage auftraten. Die Ursache hierzu ist nach Ansicht der Verfasser in der Behandlung dieser Vergiftungen mit den E 605-Antidoten 2-PAM bzw. Toxogonin® zu suchen. Andere Autoren konnten keine Leberschädigung nach mit Toxogonin® behandelten E 605-Vergiftungen feststellen [4,5]. Es lag nahe, die fragliche Lebertoxicität von Toxogonin® unter extremen Vergiftungsbedingungen tierexperimentell zu überprüfen.

Literatur

  1. 1.
    Gaisberg, U. v., u. K. Dieterle: Ärztl. Mitt. (Köln) 35, 1791 (1967).Google Scholar
  2. 2.
    Gros, H.: Ärztl. Wschr., Sonderdruck Juli 1965, Nr. 27.Google Scholar
  3. 3.
    Klemm, D., G. Blümchen, P. Pfannenstiel, W. Vogelu. K. Beck: Med. Klin. 63, 94 (1968).PubMedGoogle Scholar
  4. 4.
    Prinz, H.: Ärztl. Mitt. (Köln) 36, 1845 (1967).Google Scholar
  5. 5.
    Wohlenberg, H., G. Schütterle u. H.J. Dengler: Vortrag, Tagg. Süddt. Ges. Inn. Med., Juni 1965.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1969

Authors and Affiliations

  • G. Boelcke
  • W. D. Erdmann
    • 1
  1. 1.Institut für Pharmakologie und Toxikologie der UniversitätGöttingenDeutschland

Personalised recommendations