Advertisement

Zum Wirkungsmechanismus der Coronardilatatoren / On the Mechanism of Action of Coronary Dilators

  • O. Kraupp
Chapter

Zusammenfassung

Der Diskussion über den Wirkungsmechanismus muß zunächst eine Abgrenzung des Begriffes Coronardilatator vorausgeschickt werden. Die moderne pharmakologische wie klinische Forschung versteht darunter Substanzen, die als Hauptwirkung eine spezifische Beeinflussung des hämodynamischen Gefäßwiderstandes der Coronarstrombahn in situ aufweisen. Charakteristicum einer solchen spezifischen Coronarwirkung soll ein Dosenbereich sein, bei dem außer der Wirkung auf den Coronargefäßwiderstand weder Wirkungen auf die peripheren Gefäßwiderstände noch auf den Energie- und Sauerstoffbedarf des Herzens in Erscheinung treten. Dies betrifft primäre Wirkungen auf die Herzdynamik sowie auch sekundäre Wirkungen, die als Rückkoppelungsphänomene (Frequenz-, Minutenvolumens- und Sauerstoffverbrauchssteigerung als Folge einer allgemeinen peripheren Widerstandserniedrigung) auftreten. Damit schränkt sich die folgende Abhandlung im wesentlichen auf die Diskussion des Wirkungsmechanismus sogenannter „benigner Coronardilatatoren“ ein. Es ist dabei klar, daß die klinisch wirksame und erprobte Gruppe der organischen Nitrite und Nitrate weitgehend außer Betracht bleibt, da sich hier die Dosiswirkungsbereiche mehrerer cardialer (Frequenzsteigerung, Herabsetzung der Auswurfleistung, Absinken der Druckarbeit, Abnahme des Herzdurchmessers) bzw. extra-cardialer Wirkungen (periphere Vasodilatation, Absinken des Blutdruckes sowie Absinken des venösen Rückstromes) überschneiden, so daß ein sehr kompliziertes Gesamtwirkungsspektrum vorliegt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Alella, A.: Pflügers Arch. ges. Physiol. 259, 422 (1954).CrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Berne, R.M.: Amer. J. Physiol. 204, 317 (1963).PubMedGoogle Scholar
  3. 3.
    Betz, E., u. H. Benzing: Arzneimittel-Forsch. 13, 702 (1963).Google Scholar
  4. 4.
    Bretschneider, H.J.: Regensburg, ärztl. Fortbild. 15, Heft 1 (1967).Google Scholar
  5. 5.
    —: H.J. Eberlein, H.M. Kabus, G. Nelle u. W. Reichmann: Arzneimittel-Forsch. 13, 255 (1963).Google Scholar
  6. 6.
    — A. Frank, U. Bernard, K. Kochsiek u. F. Scheler: Arzneimittel-Forsch. 9, 48 (1959).Google Scholar
  7. 7.
    Deuticke, B., u. E. Gerlach: Naunyn-Schmiedebergs Arch. Pharmak. exp. Path. 255, 107 (1966).CrossRefGoogle Scholar
  8. 8.
    — Pflügers Arch. ges. Physiol. 292, 239 (1966).CrossRefGoogle Scholar
  9. 9.
    Eberlein, H.J.: Arch. Kreisl.-Forsch. 50, 18 (1966).CrossRefGoogle Scholar
  10. 10.
    Ekeström, S., S. Paleus u. T. Äberg: Arzneimittel-Forsch. 17, 22 (1967).Google Scholar
  11. 11.
    Fröhlich, E.D.: Amer. J. Physiol. 208, 149 (1965).PubMedGoogle Scholar
  12. 12.
    Gerlach, E., u. B. Deuticke: Arzneimittel-Forsch. 13, 48 (1963).Google Scholar
  13. 13.
    — u. R.H. Dreisbach: Naturwissenschaften 50, 228 (1963).CrossRefGoogle Scholar
  14. 14.
    Heistracher, P., O. Kraupp u. G. Spring: Arzneimittel-Forsch. 14, 1098 (1964).Google Scholar
  15. 15.
    Hockerts, Th., u. G. Bögelmann: Arzneimittel-Forsch. 9, 47 (1959).Google Scholar
  16. 16.
    Imai, S., A.L. Riley, and R.M. Berne: Circulat. Res. 15, 443 (1964).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  17. 17.
    Koss, F.W., G. Beisenherz u. R. Maerkisch: Arzneimittel-Forsch. 12, 1130 (1962).Google Scholar
  18. 18.
    Kraupp, O., W. Grossmann, W. Stühlinger u. G. Raberger: Arzneimittel-Forsch. 8 a, 1067 (1968).Google Scholar
  19. 19.
    — H. Niessner, B. Ploszczanski, L. Adler-Kastner, A. Springer, and J.J. Chirikdjian: Europ. J. Pharmacol. 1, 140 (1967).CrossRefGoogle Scholar
  20. 20.
    — E. Wolner, L. Adler-Kastner, J.J. Chirikdjian, B. Ploszczanski u. E. Tuisl: Arzneimittel-Forsch. 16, 692 (1966).Google Scholar
  21. 21.
    — Arzneimittel-Forsch. 16, 697 (1966).Google Scholar
  22. 22.
    Kukovetz, W.R.: Arzneimittel-Forsch. 14, 1104 (1964).Google Scholar
  23. 23.
    Kunz, W., W. Schmid u. M. Siess: Arzneimittel-Forsch. 12, 1098 (1962).Google Scholar
  24. 24.
    Kübler, W., u. H.J. Bretschneider: Pflügers Arch. ges. Physiol. 280, 141 (1964).CrossRefGoogle Scholar
  25. 25.
    — G. Spieckermann, D. Grebe u. L.E. Orelano: Verh. dtsch. Ges. inn. Med. 72, 884 (1966).Google Scholar
  26. 26.
    Lochner, W., u. Hj. Hirche: Arzneimittel-Forsch. 31, 251 (1963).Google Scholar
  27. 27.
    —, and J.R. Parratt: Brit. J. Pharmacol. 26, 17 (1966).PubMedGoogle Scholar
  28. 28.
    Miura, M., S. Tominaga, and K. Hashimoto: Arzneimittel-Forsch. 17, 976 (1967).Google Scholar
  29. 29.
    Molnar, J. L, J.B. Scott, E.D. Fröhlich, and F.J. Haddy: Amer. J. Physiol. 203, 125 (1963).Google Scholar
  30. 30.
    Parratt, J.R.: Brit. J. Pharmacol. 10, 359 (1964).Google Scholar
  31. 31.
    Pfleger, K.: Arzneimittel-Forsch, (im Druck).Google Scholar
  32. 32.
    —:, u. I. Volkmer: Naunyn-Schmiedebergs Arch. Pharmak. exp. Path, (im (Druck).Google Scholar
  33. 33.
    Richmann, H.G., and L. Wyborny: Amer. J. Physiol. 207, 1138 (1964).Google Scholar
  34. 34.
    Scholtholt, J., W.D. Bussmann u. W. Lochner: Pflügers Arch. ges. Physiol. 285, 274 (1965).CrossRefGoogle Scholar
  35. 35.
    Schraven, E., u. R.E. Nitz: Arzneimittel-Forsch. 18, 396 (1968).Google Scholar
  36. 36.
    Siess, M.: Arzneimittel-Forsch. 12, 683 (1962).Google Scholar
  37. 37.
    Stormann, H.: Arzneimittel-Forsch. 16, 705 (1966).Google Scholar
  38. 38.
    Winbury, M.M., D.H. Papieeski, M.L. Hemmeb, and W.E. Hambourger: J. Pharmacol, exp. Ther. 109, 255 (1953).Google Scholar
  39. 39.
    Wolf, M.M., and R.M. Berne: Circulat. Res. 4, 343 (1956).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  40. 40.
    Wolner, E., u. O. Kraupp: Naunyn-Schmiedebergs Arch. Pharmak. exp. Path. 253, 298 (1966).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1969

Authors and Affiliations

  • O. Kraupp
    • 1
  1. 1.Institut für Pharmakologie und ToxikologieRuhr-Universität BochumWienÖsterrich

Personalised recommendations