Advertisement

Synthetische Verbindungen mit Digitalis-ähnlicher Wirkung / Synthetic Compounds with Digitalis-Like Effects

  • G. Kroneberg
Chapter

Zusammenfassung

Unter synthetischen Verbindungen mit Digitalis-ähnlicher Wirkung verstehe ich solche künstlichen oder in der Natur vorkommenden Substanzen, die primär keine Digitalis-ähnliche Wirkung besitzen, sondern sie durch chemisch-präparative Veränderung erst erwerben. Halbsynthetische Verbindungen mit Digitalis-ähnlicher Wirkung sind im Unterschied dazu Naturstoffe mit Digitaliswirkung, deren pharmakologische Eigenschaften durch präparative Änderungen am Molekül modifiziert werden. Progesteron- oder Cortison-3, 20-bisguanylhydrazon sind bei dieser Definition synthetische, durch präparativen Eingriff verändertes Helveticosid oder Digitoxigenin beispielsweise halbsynthetische Verbindungen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Achelis, J.D., u. G. Kkoneberg: Naturwissenschaften 42, 442 (1955).CrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Dransfeld, H., u. K. Greeff: Naunyn-Schmiedebergs Arch. exp. Path. Pharmak. 249, 425 (1964).CrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Duhm, B., W. Maul, H. Medenwald, K. Patzschke u. L. Wegner: In Vorbereitung.Google Scholar
  4. 4.
    Ehmer, A., K. Jahr, G. Kuschinsky, H. Lüllmann, E. Mutschler u. U. Wollert: Naunyn-Schmiedebergs Arch. exp. Path. Pharmak. 247, 343 (1964).CrossRefGoogle Scholar
  5. 5.
    — H. Reuter u. U. Wollert: Naunyn-Schmiedebergs Arch. exp. Path. Pharmak. 247, 342 (1964).CrossRefGoogle Scholar
  6. 6.
    —: Naunyn-Schmiedebergs Arch. exp. Path. Pharmak. 248, 521 (1964).CrossRefGoogle Scholar
  7. 7.
    Greeff, K., H. Dransfeld, K. Meng u. E. Schwarzmann: Naunyn-Schmiedebergs Arch. exp. Path. Pharmak. 247, 341 (1964).CrossRefGoogle Scholar
  8. 8.
    —: u. E. Schwarzmann: Naunyn-Schmiedebergs Arch. exp. Path. Pharmak. 249, 416 (1964).CrossRefGoogle Scholar
  9. 9.
    —, u. E. Schlieper: Arch. int. Pharmacodyn. 166, 350 (1967).PubMedGoogle Scholar
  10. 10.
    Hamacher, J.: Naunyn-Schmiedebergs Arch. exp. Path. Pharmak. 250, 254 (1965).CrossRefGoogle Scholar
  11. 11.
    —, u. E. Hanf: Naunyn-Schmiedebergs Arch. exp. Path. Pharmak. 253, 41 (1966).CrossRefGoogle Scholar
  12. 12.
    Kroneberg, G., K.H. Meyer, S. Schütz, E. Schraufstätter u. K. Stoepel: Naturwissenschaften 51, 192 (1964).CrossRefGoogle Scholar
  13. 13.
    —, u. K. Stoepel: Naunyn-Schmiedebergs Arch. exp. Path. Pharmak. 249, 393 (1964).CrossRefGoogle Scholar
  14. 14.
    — S. Schütz, K.H. Meyer u. E. Schraufstätter: Naunyn-Schmiedebergs Arch. exp. Path. Pharmak. 247, 339 (1964).CrossRefGoogle Scholar
  15. 15.
    Kuschinsky, G., H. Lüllmann u. U. Wollert: Experientia (Basel) 20, 565 (1964).CrossRefGoogle Scholar
  16. 16.
    Schlossmann, K.: Arzneimittel-Forsch. 17, 234 (1967).Google Scholar
  17. 17.
    Scholtan, W., K. Schlossmann u. H. Rosenkranz: Arzneimittel-Forsch. 18, 767 (1968).Google Scholar
  18. 18.
    Schütz, S., K. Lauenstein u. G. Kroneberg: Deutsche Patentanmeldung F 35371/IV/b 120 der Farbenfabriken Bayer vom 16. 11. 1961.Google Scholar
  19. 19.
    —: K.H. Meyer, H. Krätzer, K. Stoepel u. G. Kroneberg: Deutsche Patentanmeldung der Farbenfabriken Bayer Nr. F 38830; 38831; 39451; 40310; 40690; 41679; 41854; 41981; 42053; 42391; 42392; 42492; 42493; 42610; 42620; 42621; 42622; 42623; 42639; 42668; 42767 IV/b 120.Google Scholar
  20. 20.
    Stoepel, K.: Unveröffentlicht.Google Scholar
  21. 21.
    Wollert, U., P. Hofmann, G. Kuschinsky u. E. Mutschler: Naunyn-Schmiedebergs Arch. Pharmak. exp. Path. 257, 352 (1967).CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1969

Authors and Affiliations

  • G. Kroneberg
    • 1
  1. 1.Institut für PharmakologieFarbenfabriken Bayer AGWuppertal-ElberfeldDeutschland

Personalised recommendations