Advertisement

Untersuchungen über den Einbau von 14C-L-Glutaminsäure in Pepsin / Investigations on the Incorporation of 14C-L-Glutaminic Acid in Pepsin

  • K.-Fr. Sewing
Chapter

Zusammenfassung

Autoradiographische Untersuchung über die Verteilung von 14C-L-Glutaminsäure in der Magenschleimhaut von Katzen hatten ergeben, daß die Radioaktivität im Antrum fast gleichmäßig verteilt und im Fundus im Bereich der größten Hauptzelldichte angereichert war, während die Belegzellen unmarkiert blieben (Sewing [4]). Diese Befunde führten zur Untersuchung der Frage, ob radioaktiv markierte Glutaminsäure in vivo in Pepsin eingebaut und mit diesem in den Magensaft ausgeschieden wird.

Literatur

  1. 1.
    Blair, E.L., A.A. Harper, H.J. Lake, J.D. Reed, and T. Sceatcherd: J. Physiol. (Lond.) 156, 11 P (1961).Google Scholar
  2. 2.
    Heathcote, J.G., and R.J. Washington: Nature (Lond.) 207, 941 (1965).CrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Johnson, L.R., D. Aubes, and L. Yuen: Amer. J. Physiol. (im Druck).Google Scholar
  4. 4.
    Sewing, K. -Fr.: Naunyn-Schmiedebergs Arch. Pharmak. exp. Path. 262, 428 (1969).CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1969

Authors and Affiliations

  • K.-Fr. Sewing
    • 1
  1. 1.Pharmakologisches Institut der UniversitätTübingenDeutschland

Personalised recommendations