Advertisement

Über das Zusammenwirken yon Herzglykosiden und kaliumhaltigen Elektrolytgemischen / The Synergism of Cardiac Glycosides and Potassium Containing Electrolyt Mixtures

  • J. Hamacher
  • E. Lüttringhaus
Chapter

Zusammenfassung

Vor 6 Jahren hatten Knippers u. Greeff [3] hier mitgeteilt, daß die Infusionstoxicität von Digitoxin und Strophanthin durch vorausgehende Infusion von Kalium-Magnesium-Aspartat (0, 53 mval/kg K) um ca. 40% gemindert wird. Die Einzelkomponenten dieses Elektrolytgemisches und auch die entsprechenden Chloride zeigten in äquimolaren Mengen keine signifikante Minderung der Glykosidtoxicität. Dieselben Autoren Greeff u. Knippers [2] fanden später bei Erweiterung der Versuchsanordnung auf therapeutische Applikation von K-Mg-Aspartat — nach Eintritt der ersten im EKG erkennbaren Vergiftungserscheinungen — für Digitoxin ebenfalls eine signifikante Minderung der Infusionstoxicität.

Literatur

  1. 1.
    Breidenbach, D., I.M. Daub, J. Hamacher u. G. Kalversiep: Naunyn-Schmiedebergs Arch. Pharmak. exp. Path. 263, 262 (1969).CrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Greeff, K., u. R. Knippers: Z. Arzneimittel-Forsch. 14, 1128 (1964).Google Scholar
  3. 3.
    Knippers, R., u. K. Greeff: Naunyn-Schmiedebergs Arch. exp. Path. Pharmak. 246, 37 (1963).CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1969

Authors and Affiliations

  • J. Hamacher
    • 1
  • E. Lüttringhaus
  1. 1.Pharmakologisches Institut der UniversitätKöln-LindenthalDeutschland

Personalised recommendations