Advertisement

Untersuchungen über den Mechanismus der Blutdruckwirkung des Anaphylatoxins bei Katzen und Meerschweinchen

  • G. Bodammer
Chapter

Zusammenfassung

  1. 1.

    Meerschweinchen reagierten auf i.v. Injektion von Anaphylatoxin (AT) mit initialem Blutdruckabfall und nachfolgender Blutdrucksteigerung.

     
  2. 2.

    Der Blutdruckabfall ist von den Atemwirkungen des AT und von etwa freigesetzten Mediatoren (Histamin, Serotonin, Acetylcholin, Katecholamin) unabhängig. Er stellt vermutlich einen eigenen Effekt des AT dar. Der Angriffspunkt ist vorwiegend an den Pulmonalgefäßen zu suchen.

     
  3. 3.

    Die Blutdrucksteigerung ist ebenfalls von den Atemwirkungen des AT unabhängig. Eine direkte oder über Histamin ausgelöste Adrenalinausschüttung aus den Nebennieren ist unwahrscheinlich. Als Angriffspunkt der blutdrucksteigernden Wirkung des AT sind eher periphere adrenerge Nervenendigungen anzunehmen.

     
  4. 4.

    Katzen reagierten auf i.v. Injektion von AT mit ähnlichen Kreislauf- und Atemeffekten wie Meerschweinchen, jedoch wesentlich variabler und niemals tödlich. Im großen Kreislauf wurde meist eine Senkung, seltener eine Steigerung oder biphasische Schwankung beobachtet. In der Pulmonalarterie steigerte AT den Druck regelmäßig um 30–40 mm Hg, während der Druck in der Pulmonalvene gleich blieb oder geringfügig abfiel.

     
  5. 5.

    Alle Blutdruckreaktionen der Katzen unterlagen der Tachyphylaxie. Antihistaminica, Atropin, Methysergid, Acetylsalicylsäure, α- und β-Receptorenblocker hatten keinen Einfluß. Es handelt sich demnach um eigene Effekte von AT. Die Atemwirkungen (Tachypnoe, Bronchospasmus) waren durch Antihistaminica zu verhindern.

     

Schlüsselwörter

Anaphylatoxin Histamin Katecholamine Kreislauf Pulmonalarterie 

Summary

  1. 1.

    Guinea pigs respond to anaphylatoxin (AT) with an initial hypotension followed by a hypertensive phase.

     
  2. 2.

    The hypotensive effect occurs independently of respiratory effects of AT, and is not mediated by histamine, serotonin, acetylcholine or catecholamines. Presumably it is due to a direct action of AT on pulmonary vessels.

     
  3. 3.

    The hypertensive effect is also independent of respiratory changes. It is probably not caused by a release of adrenaline from the adrenals but rather by stimulation of peripheral adrenergic nerve endings.

     
  4. 4.

    The responses of cats to AT are similar to those seen in guinea pigs. The effects are, however, less constant and never lethal.

    In the systemic circulation a fall of blood pressure is predominant. Less often, a rise or biphasic response is seen. In the pulmonary artery the pressure rises consistently by 30 to 40 mm Hg, whereas in the pulmonary veins it remains unaltered or slightly decreases.

     
  5. 5.

    All blood pressure responses of cats are subject to tachyphylaxis. Neither antihistaminics nor atropine, methysergide, acetylsalicylic acid or α- and β-receptor blocking agents are effective antagonists. Thus the circulatory effects of AT in cats seem to be direct actions. The respiratory effects (tachypnoea, bronchospasm) can be blocked by antihistaminics.

     

Key-Words

Anaphylatoxin Histamine Catecholamines Circulation Pulmonary Artery 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bodammer, G.: Untersuchungen zum Mechanismus der Atemwirkung des Ana-phylatoxins. Naunyn-Schmiedebergs Arch. Pharmak. exp. Path. 260, 16–25 (1968).CrossRefGoogle Scholar
  2. Bodammer, G., and W. Vogt: Actions of anaphylatoxin on circulation and respiration of the guinea pig. Int. Arch. Allergy 32, 417–428 (1967).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  3. Feldberg, W., u. B. Minz: Die Wirkung von Acetylcholin auf die Nebennieren. Naunyn-Schmiedebergs Arch. exp. Path. Pharmak. 163, 66–96 (1931).CrossRefGoogle Scholar
  4. Hahn, F., H. Giertz u. W. Schmutzler: Studien über die anaphylaktische und anaphylaktoide Histaminfreisetzung in der Meerschweinchenlunge. Int. Arch. Allergy 18, 62–74 (1961).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  5. —, u. A. Oberdorf: Antihistaminica und anaphylaktoide Reaktionen. Z. Immun.-Forsch. 107, 528–538 (1950).Google Scholar
  6. Koller, E. A.: Atmung und Kreislauf im anaphylaktischen Asthma bronchiale des Meerschweinchens. I. Atmungs-und Kreislaufreaktionen des Normaltieres Helv. Physiol. pharmacol. Acta 25, 287–308 (1967).Google Scholar
  7. Marquardt, P., u. L. Hedler: Anaphylatoxin und DAS („Frühgift“). Arzneimittel-Forsch. 15, 1261–1264 (1965).Google Scholar
  8. Vogt, W.: Preparation and purification of anaphylatoxin from hog serum. Bio-chem. Pharmacol. 17, 727–733 (1968).CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1969

Authors and Affiliations

  • G. Bodammer
    • 1
  1. 1.Medizin Abt. Biochemische PharmakologieMax-Planck-Institut f. experim.GöttingenDeutschland

Personalised recommendations