Advertisement

Änderung der Bindungseigenschaften von Plasmaproteinen in Plasmakonserven nach verschiedener Lagerung / Changes in the Binding Properties of Plasma Proteins in Units of Plasma Stored under Various Conditions

  • H. Kurz
  • H. Trunk
Chapter

Zusammenfassung

An Plasmakonserven wurde der Einfluß der Lagerungsbedingungen auf die Bindung von Thiopental, Hexobarbital, Propanidid, Sulfadimethoxin, Tetracyclin, Methicillin, Hydrochlorothiazid, Chlorpromazin, Oxyphenyl-butazon und Suxamethonium untersucht. Die Plasmakonserven wurden steril in Flaschen gefüllt und unter den folgenden Bedingungen gelagert: 1. Im Kühlraum bei + 3 bis + 4°C, Messung der Proteinbindung nach 3, 6, 9 und 12 Monaten Lagerung. 2. Im Brutschrank bei + 32° C (Methode zur Inaktivierung von Hepatitisviren [1]), Messung der Proteinbindung nach 6 und 12 Monaten. 3. Einfrieren im Kühlbad bei — 30°C und Lagerung bei — 20°C. 4. Gefriertrocknung und anschließend 4 Monate Lagerung bei + 3 bis + 4°C im Vakuum über Silicagel. Die Bindung der Arzneimittel an die Plasmaproteine wurde durch Ultrafiltration und Ultrazentrifugation bestimmt.

Literatur

  1. 1.
    Kliman, A.: Anesthesiology 27, 417 (1966).PubMedCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1969

Authors and Affiliations

  • H. Kurz
    • 1
  • H. Trunk
  1. 1.Pharmakologisches Institut der UniversitätMünchen 15Deutschland

Personalised recommendations