Advertisement

Zur Pharmakologie von Cyclohexylamin, einem nach Genuß von Cyclamaten im Urin von Menschen gefundenen Produkt / On the Pharmacology of Cyclohexylamine, a Substance Found in the Urine of Persons Using Cyclamates

  • H. G. Classen
  • P. Marquardt
Chapter

Zusammenfassung

Nach oraler Gabe von Süßstoffen der Cyclamatreihe ist im Urin von Menschen Cyclohexylamin (CHA) nachgewiesen worden, und zwar bei 16 von 65 untersuchten Probanden [1–3,5]. CHA wurde daher in solchen Mengen, die bei einem von der WHO festgelegten temporary daily intake von 50 mg/kg Cyclamat [6] im Urin auftreten könnten, Katzen i.v. injiziert. Der fortlaufend registrierte Blutzucker- und Blutkaliumgehalt änderte sich nicht. Dagegen zeigte sich eine Kontraktion der Nickhaut und ein Anstieg von Blutdruck und Pulsfrequenz. Eine operative Ausschaltung des ZNS oder der Nebennieren sowie Vorbehandlung mit dem Ganglien-blocker Azamethonium waren hierauf ohne Einfluß. Sympathicolytica, Cocain, Reserpin, Guanethidin und Cyclazenin modifizierten hingegen die Wirkungen des CHA analog dem Neuro-Sympathicomimeticum Tyramin. Entsprechend wurde die Wirkung von Epinephrin und Nor-epinephrin nach Gabe von CHA ebenfalls verstärkt. Eine tachyphylaktische Reaktion konnte an isolierten Aortenstreifen (Meerschweinchen) nachgewiesen werden.

Literatur

  1. 1.
    Kojima, S., and H. Ichibagase: Chem. Pharm. Bull. 14, 971 (1966).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Leahy, J.S., T. Tayloe, and C.J. Rudd: Fd. Cosmet. Toxicol. 5, 595 (1967).CrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    — M. Wakefield, and T. Taylor: Fd. Cosmet. Toxicol. 5, 447 (1967).CrossRefGoogle Scholar
  4. 4.
    Rosenblum, I.: Society of toxicologists. Abstracts of the 7th Annual Meeting, p. 9. Washington, March 1968.Google Scholar
  5. 5.
    Wills, J.H., E. Jameson, G. Stroewsand, and F. Coulston: Society of toxicologists. Abstracts of the 7th Annual Meeting, p. 15. Washington, March 1968.Google Scholar
  6. 6.
    Wld. Hlth. Org. techn. Eep. Ser. No. 383/1 lth Report of the FAO-WHO Expert Committee on Food Additives, Genf 1968.Google Scholar
  7. 7.
    Yamamura, H.J., and R.L. Dixon: Society of toxicologists. Abstracts of the 7th Annual Meeting, p. 9. Washington, March 1968.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1969

Authors and Affiliations

  • H. G. Classen
    • 1
  • P. Marquardt
    • 2
  1. 1.z. Z. Institut de MédecineChirurgie de l’Université de MontréalMontréalCanada
  2. 2.Abteilung für experimentelle Therapie der UniversitätFreiburg i. Br.Deutschland

Personalised recommendations