Advertisement

Die Beeinflussung der mittels 86Rb gemessenen Membranpermeabilität in isoliertem Vorhofgewebe durch adrenerge und cholinerge Pharmaka / Effects of Adrenergic and Cholinergic Agents on the Membrane Permeability of Isolated Atrial Tissue as Measured with 86Rb

  • P. A. van Zwieten
Chapter

Zusammenfassung

Es wurde eine experimentelle Methode entwickelt, die es mit Hilfe des Isotop 86Rb an isoliertem Vorhofgewebe vom Meerschweinchen gestattet, Messungen über die Membranpermeabilität der Herzmuskelzellen für Ionen durchzuführen. Die 86Rb-haltigen Vorhöfe waren aufgehängt in einer K-freien Tyrodelösung, die 2,7 mMol Rb+ /l enthielt. Die Abgabe von 86Rb wurde kontinuierlich gemessen. Die Organe blieben in der K-freien, Rb-haltigen Tyrodelösung über 4–5 Std voll funktionstüchtig. Die durch Pharmaka hervorgerufene Beeinflussung der 86Rb+ -Abgabe erlaubt eine Aussage über die pharmakologische Veränderung der passiven Membranpermeabilität für Ionen. Der Einfluß von adrenergen und cholinergen Pharmaka auf diese Größe wurde quantitativ bestimmt. Sowohl direkt als indirekt wirkende Sympathomimetika verstärken die 86Rb+ -Abgabe. In der Reihenfolge Noradrenalin < Adrenalin < Isoproterenol nimmt die Wirksamkeit zu. Die Wirkung von Isoproterenol wird von β-Sympatholytika (Kö 592 und Propranol) abgeschwächt, während Phentolamin den Effekt nicht beeinflußt. Die Erregung der β-Receptoren scheint mit einer Zunahme der Membranpermeabilität für 86Rb+ -Ionen verknüpft zu sein. Reserpinvorbehandlung der Spendertiere beeinflußt die 86Rb+ -Abgabe nicht. Cholinerge Pharmaka (Ach, Carbachol und DFP) verursachen eine dosisabhängige Zunahme der 86Rb+ -Abgabe, die durch Atropin gehemmt wird.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1969

Authors and Affiliations

  • P. A. van Zwieten
    • 1
  1. 1.Pharmakologisches Institut der UniversitätKielDeutschland

Personalised recommendations