Advertisement

Beitrag zur Funktion des Histamins im Zentralnervensystem / On the Function of Histamine in the Central Nervous System

  • P. Stern
  • R. Igić
Chapter

Zusammenfassung

Die Inhibition der Histamin-N-Methyltransferase (HNT) durch CuCl2 oder Chlorpromazin, was zur Erhöhung von Histamin (H) im ZNS führt, verstärkt die Effekte der Pharmaka, die das Acetyleholin (Ach) im Gehirn steigern. So z.B. rufen kleine Dosen von Oxotremorin (OTR) oder Arecolin nach der Inhibition der HNT einen sehr starken statischen Tremor hervor, sowie auch Hypothermie. Die Hexobarbitalnarkose wird verlängert. Das gilt auch für die Morphiumanalgesie [4].

Literatur

  1. 1.
    Bergman, K., and J. Munoz: Nature (Lond.) 217, 1173 (1968).CrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Giarman, N., and G. Pepeu: Brit. J. Pharmacol. 19, 226 (1962).PubMedGoogle Scholar
  3. 3.
    Geeen, H., and R. Erickson: Int. J. Neuropharmacol. 3, 315 (1964).CrossRefGoogle Scholar
  4. 4.
    Stern, P.: Wien. klin. Wschr. 80, 181 (1968).PubMedGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1969

Authors and Affiliations

  • P. Stern
    • 1
  • R. Igić
  1. 1.Institut za Farmakologiju Medicinskog FakultetaSarajevoJugoslawien

Personalised recommendations