Advertisement

Die Wirkung von Reaktivatoren bei der Vergiftung mit Phosphorsäureestern / The Action of Reactivators in Phosphoric-Acid-Ester Poisoning

  • D. Lorke
  • G. Kimmerle
Chapter

Zusammenfassung

Ratten wurden mit 22 verschiedenen Phosphorsäureestern vergiftet und bei Auftreten der ersten Vergiftungserscheinungen mit Reaktivatoren (2-PAM, Toxogonin) allein und in Kombination mit Atropin behandelt. Diese Therapie führte in keinem Fall zu einer Erhöhung der Toxicität. Bei 8 Phosphorsäureestern [Asuntol, Baytex, Chlorthion, Dimethoat, Folithion, Metasystox (i), Mipafox, Papthion] wurde kein oder nur ein geringer therapeutischer Effekt (Steigerung der DL50 > 50%) erreicht. Die therapeutische Wirkung war bei 9 Phosphorsäureestern (DDVP, Dipterex, EPN, Folimat, Gusathion M, Gusathion A, Metasystox R, Methylparathion, Sulfotep) gut (Steigerung der DL50 zwischen 50 bis 200%) und bei 5 Phosphorsäureestern (Disyston, Parathion, Systox, TEPP, Terracur P) sehr gut (über 200%). Behandelt man phosphorsäureestervergiftete Ratten mit Reaktivatoren, so hängt der therapeutische Effekt erheblich von dem Phosphorsäureester ab, mit dem die Tiere vergiftet wurden. Kombinationen von Reaktivatoren mit Atropin hatten bei einigen Vergiftungen (DDVP, Folimat, Gusathion M, Gusathion A, Metasystox R, Methylparathion, Parathion, Systox, TEPP, Terracur P) eine deutlich gesteigerte Wirkung.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1969

Authors and Affiliations

  • D. Lorke
    • 1
  • G. Kimmerle
    • 1
  1. 1.Institut für ToxikologieFarbenfabriken Bayer AGWuppertal-ElberfeldDeutschland

Personalised recommendations