Advertisement

Der Internist pp 301-306 | Cite as

Zur Definition und Diagnostik des Alkoholismus

  • W. Feuerlein
Chapter

Zusammenfassung

Nach einem Überblick über die historische Entwicklung der Definition des Alkoholismus wird auf die Einteilung der WHO [12] in alkoholbezogene Folgeschäden und Alkoholabhängigkeit hingewiesen, die durch Veränderungen auf der Verhaltensebene, der subjektiven Ebene und der psychobiologischen Ebene charakterisiert ist. Von den zahlreichen diagnostischen Verfahren werden einige der wichtigsten deutschsprachigen Tests kurz dargestellt: der „Kurzfragebogen für Alkoholgefährdete (KFA)“ und der „Münchner Alkoholismus-Test (MALT)“. Schließlich wird auf ein alkoholtypisches Muster von Labortests zur Screeningdiagnose alkoholbedingter somatischer Schäden eingegangen, das 6 bzw. 4 Kenngrößen (unterschiedlich für die beiden Geschlechter) sowie eine optimierte Veränderung der Lagekriterien benutzt.

Schlüsselwörter

Alkoholismus Screeningtest Fragebögen Labortestmuster 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    American Psychiatric Association (1987) Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders. 3rd rev ed, DSM III R Substance use disorders. Am Psy-chiatr Assoc, Washington DCGoogle Scholar
  2. 2.
    Edwards G, Gross MM, Keller M, Moser J, Room R (1977) Alcohol-related disabilities. WHO Offset Publication Nr. 32. World Health Organization, GenfGoogle Scholar
  3. 3.
    Feuerlein W (1987) Zur Diagnostik des chronischen Alkoholismus. Öff Gesund-heitswes 49:522–527Google Scholar
  4. 4.
    Feuerlein W (1987) Definition und Diagnose der Suchtkrankheiten. In: Kisker KP, Lauter H, Meyer JE, Müller C, Strömgren E (Hrsg) Psychiatric der Gegenwart, Bd 3. Springer, Berlin Heidelberg New YorkGoogle Scholar
  5. 5.
    Feuerlein W, Hüfner H, Ringer C, Antons K (1976) Kurzfragebogen für Alkohol-Gefährdete (KFA). Eine empirische Analyse. Arch Psychiatr Nervenkr 222Google Scholar
  6. 6.
    Feuerlein W, Ringer C, Küfner H, Antons K (1977) Diagnose des Alkoholismus: Der Münchner Alkoholismus-Test (MALT). MMW 119:1275–1282Google Scholar
  7. 7.
    Haf C-M, Feuerlein W(1984) Kreuzvalidierung und empirisch-statistische Analyse des Kurzfragebogens für Alkoholgefährdete (KFA) an einer Frauenstichprobe. Suchtgefahren 30:266–272Google Scholar
  8. 8.
    Hansert E, Federkiel H, Stamm D (1984) A new procedure for discriminating between two patient populations using multivariate decision limits — Application in the detection and exclusion of alcoholism based on clinical laboratory findings. J Clin Chem Clin Biochem 22: 791–810PubMedGoogle Scholar
  9. 9.
    Selzer ML (1967) Michigan Alcoholism Screening Test (MAST): Preliminary report. Univ Mich Med Cent J 33:58–63PubMedGoogle Scholar
  10. 10.
    Stamm D, Hansert E, Feuerlein W (1984) Detection and exclusion of alcoholism in men on the basis of clinical chemical findings. J Clin Chem Clin Biochem 22:79–96PubMedGoogle Scholar
  11. 11.
    Thaler H (1977) Alcohol consumption and the liver. Nutr Metab 21:186–193CrossRefGoogle Scholar
  12. 12.
    World Health Organization (1952) Technical Report Series Nr. 48. WHO, GenfGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1988

Authors and Affiliations

  • W. Feuerlein
    • 1
  1. 1.Max-Planck-Institut für PsychiatrieMünchen 40Deutschland

Personalised recommendations