Advertisement

Der Internist pp 787-787 | Cite as

Einführung zum Thema

  • M. Classen
Chapter

Zusammenfassung

Zu den Themen der gastroenterologischen Endoskopie 1988 gehört die nicht chirurgische Behandlung von Gallensteinen. Sie stellt ein vielseitiges Gebiet der klinischen Forschung dar. Manche cholesterinreichen Steine — durch ein Ungleichgewicht in der chemischen Zusammensetzung der Galle entstanden — können durch orale Einnahme von Gallensäuren langsam aufgelöst werden. Die Zerkleinerung der Konkremente durch von außen applizierte Stoßwellen vergrößert die Oberfläche des Steinmaterials und verkürzt theoretisch die Lysedauer. Mehrere Geräte für die ESWL, auf unterschiedlichen physikalischen Prinzipien beruhend (elektromagnetisch, elektrohydraulisch, piezoelektronisch), stehen zur Verfügung. Als besonders fortgeschritten darf ein Gerät bezeichnet werden, welches für alle Anwendungsbereiche in Urologie und Gastroenterologie gleichermaßen geeignet ist. — Schnelle Beseitigung von Gallenblasensteinen innerhalb von Stunden verspricht die chemische Auflösung mit Äther (Methyltertbutylether) — MTBE -, welcher mit einer Sonde von außen durch die Leber in die Gallenblase gespült wird. Rund 200 Patienten dürften in der Mayo-Klinik und in Frankfurt/Main erfolgreich behandelt worden sein.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1988

Authors and Affiliations

  • M. Classen
    • 1
  1. 1.II. Medizinische Klinik und PoliklinikTechnischen Universität MünchenDeutschland

Personalised recommendations