Advertisement

Der Internist pp 648-652 | Cite as

61jähriger Patient mit seit 15 Monaten zunehmenden diffusen Abdominalschmerzen

  • U. Beuers
  • W. Kruis
  • G. A. Drasch
  • K. Jacob
  • G. R. Pape
  • G. Paumgartner
Chapter

Zusammenfassung

Der 61jährige Patient war bis 1985 nie ernsthaft krank. Im Juni 1985 traten erstmals diffuse Bauchschmerzen auf, die sich in den folgenden Monaten in zunehmender Häufigkeit für Stunden bis maximal 1 ½ Tage wiederholten. Die Schmerzen wurden als „kaum erträglich’4, brennend, stechend, ziehend im gesamten Abdomen mit vorwiegender Lokalisation im linken Mittelbauch beschrieben, unabhängig von Tageszeiten, Mahlzeiten und körperlicher Belastung auftretend. Ausführliche ambulante und stationäre diagnostische Bemühungen waren ergebnislos, die Gabe von nicht-morphinhaltigen Analgetika und Spasmolytika hatte die Schmerzsymptomatik nur wenig beeinflussen können. Im Oktober 1986 wurde der Patient bei nunmehr täglich auftretenden Schmerzattacken zur weiteren stationären Abklärung des Beschwerdebildes in unserer Klinik aufgenommen. Er gab seit Jahren bestehende Leistungsschwäche an sowie einen Gewichtsverlust von 6 kg in den letzten 6 Monaten.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Barry PSI, Mossman DB (1970) Lead concentrations in human tissues. Br J Ind Med 27:339–351PubMedCentralPubMedGoogle Scholar
  2. 2.
    Brown MJ, Asbury AK (1984) Diabetic neuropathy. Ann Neurol 15:2–12PubMedCrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Cullen MC, Robins JM, Eskenazi B (1983) Adult inorganic lead intoxication: presentation of 31 new cases and a review of recent advances in the literature. Medicine 62:221–247PubMedCrossRefGoogle Scholar
  4. 4.
    Drasch GA, Böhm J, Baur C (1987) Lead in human bones. Investigations on an occupationally non-exposed population in southern Bavaria (F.R.G.). 1. Adults. Sci Total Environ 64:303–315CrossRefGoogle Scholar
  5. 5.
    Drasch GA: Unveröffentlichte Daten des Instituts für Rechtsmedizin der Ludwig-Maximilians-Universität MünchenGoogle Scholar
  6. 6.
    Geltner D, Sternfeld M, Becker SA, Kori M (1986) J Clin Gastroenterol 8:184–186PubMedCrossRefGoogle Scholar
  7. 7.
    Goldfrank LR, Osborn H, Hartnett L (1986) Lead. In: Goldfrank’s toxicological emergencies. Appleton-Century-Crofts, Norwalk, pp 629–639Google Scholar
  8. 8.
    Goldman RH, Baker EL, Hannan M, Kamerow DB (1987) Lead poisoning in automobile radiator mechanics. N Engl J Med 317:214–218PubMedCrossRefGoogle Scholar
  9. 9.
    Moeschlin S (1986) Blei. In: Moeschlin S (Hrsg) Klinik und Therapie der Vergiftungen. Thieme, Stuttgart, S 120–140Google Scholar
  10. 10.
    Nriagu JO (1983) Saturnine gout among roman aristocrats. N Engl J Med 308:660–663PubMedCrossRefGoogle Scholar
  11. 11.
    Task Group on Metal Toxicity (1976). In: Nordberg GF (Hrsg) Effects and doe-response relationships of toxic metals. Elsevier, Amsterdam, S 451–484Google Scholar
  12. 12.
    Tsuchiya K (1979) Lead. In: Friberg L, Nordberg GF, Vouk VB (Hrsg) Handbook on the toxicology of metals. Elsevier, AmsterdamGoogle Scholar
  13. 13.
    Windebank AJ, McCull JT, Dyck PJ (1984) Metal neuropathy. In: Dyck PJ, Thomas PK, Lambert EH, Bunge R (Hrsg) Peripheral neuropathy. Saunders, Philadelphia, pp 2133–2142Google Scholar
  14. 14.
    Winder C, Kitchen I (1984) Lead neurotoxicity: a review of the biochemical, neurochemical and drug induced behavioural evidence. Progr Neurobiol 22:59–87CrossRefGoogle Scholar
  15. 15.
    Wirth W, Gloxhuber C (1981) Blei. In: Wirth W, Gloxhuber C (Hrsg) Toxikologie. Thieme, Stuttgart, S 130–139Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1988

Authors and Affiliations

  • U. Beuers
    • 1
    • 4
  • W. Kruis
    • 1
  • G. A. Drasch
    • 2
  • K. Jacob
    • 3
  • G. R. Pape
    • 1
  • G. Paumgartner
    • 1
  1. 1.Medizinische Klinik II, Klinikum GroßhadernUniversität MünchenDeutschland
  2. 2.Institut für Rechtsmedizin, Klinikum GroßhadernUniversität MünchenDeutschland
  3. 3.Institut für Klinische Chemie, Klinikum GroßhadernUniversität MünchenDeutschland
  4. 4.Medizinische Klinik II, Klinikum GroßhadernLudwig-Maximilians-UniversitätMünchen 70Deutschland

Personalised recommendations