Advertisement

Zusammenfassung

Die Grundgleichungen der Flächentheorie, die wir in den §§ 55, 57 und 58 zusammengestellt haben, sind nicht parameterinvariant geschrieben: Sie liefern uns wohl eine Übersicht über den vollständigen Vorrat an unabhängigen Invarianten, die wir aus den unsere Fläche bestimmenden Vektoren § 55 (119) bilden können, aber die Skalarprodukte der Grundvektoren x u , x v , ζ sowie die Koeffizienten der in den Gleichungen (120) und (133) dargestellten Linearkombinationen sind nicht invariant gegenüber einer Transformation der Parameter:
$$ u = u\left( {u*,v*} \right),\quad v = v\left( {u*,v*} \right) $$
(1.1)
unsrer Fläche auf eine neue Form
$$x(u,v) = x(u[u*,v*],\;v[u*,v*]) = x*(u*,v*)$$
.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Vgl. die Ausführungen über diese bemerkenswerten Flächen in § 55, Bd. III dieses Lehrbuchs.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1930

Authors and Affiliations

  • Wilhelm Blaschke
    • 1
  1. 1.Universität HamburgDeutschland

Personalised recommendations