Advertisement

Der Einfluß der Auslegung der Turbopumpe auf die Flugleistungen einer Großrakete

  • H. H. Kölle

Zusammenfassung

Im Zuge der gegenwärtigen Entwicklung zu immer größeren und stärkeren Raketentriebwerken gewinnt die Turbopumpe in der Raketentechnik ständig an Bedeutung. Turbopumpen werden oft als Herz der Raketentriebwerke bezeichnet, da sie nicht nur den Schub regeln, sondern auch entscheidend zur Betriebssicherheit des ganzen Aggregates beitragen. Die Antriebsseite der Turbopumpe ist meist eine Dampf- oder Gasturbine mit einem besonderen Gasgenerator. Es werden die Verwendungsbereiche einzelner Turbinenbauarten (Gleichdruckrad, 2-C-Rad, mehrstufige Überdruckturbine und Getriebeturbine) und insbesondere der Einfluß ihrer Auslegung auf die Flugleistungen untersucht. Es wird gezeigt, daß das 2-C-Rad eine günstige Lösung für kurze und die mehrstufige Überdruck-Getriebeturbine eine gute Lösung für sehr lange Brennzeiten ist. Das Leistungsgewicht beträgt etwa 0,35 kg/PS bei 100 PS Wellenleistung und etwa 0,10 kg/PS und weniger bei 5000 PS und größeren Wellenleistungen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Referenzen

  1. LiteraturverzeichnisGoogle Scholar
  2. 1.
    G. P. Sutton, Rocket Propulsion Elements. New York: J. Wiley, 1949.Google Scholar
  3. 2.
    R. Engel, T. Bödewadt und K. Hanisch, Die Außenstation, in: Raumfahrt-Forschung, Hrsg. H. Gartmann, S. 116—154. München: R. Oldenbourg, 1952.Google Scholar
  4. 3.
    H. H. Kölle, Entwurf einer Turbopumpe für ein Raketentriebwerk von 100 Tonnen Nennschub. T.H. Stuttgart, Dipl.-Arbeit. Okt. 1953.Google Scholar
  5. 4.
    F. Dietzel, Dampfturbinen. Braunschweig: Westermann, 1950.Google Scholar
  6. 5.
    H. H. Kölle, Zur Frage des Optimalen Brennkammerdruckes bei Raketentriebwerken, in: Probleme aus der Astronautischen Grundlagenforschung (Vorträge des III. Internationalen Astronautischen Kongresses), S. 47—59. Stuttgart: Gesellschaft für Weltraumforschung, 1952.Google Scholar
  7. 6.
    W. v. Braun, Das Marsprojekt. Frankfurt a. M.: Umschau-Verlag, 1952.Google Scholar
  8. 7.
    Private Mitteilung.Google Scholar
  9. 8.
    J. E. Zimmerman, Effects of Pump Performance on Liquid Propellant Rocket Design. Amer. Rocket Soc, Preprint 79/52.Google Scholar
  10. 9.
    A. G. Thatcher, The Turborocket-Propellant Feed System. J. Amer. Rocket Soc. 20, 126 (1950).CrossRefGoogle Scholar
  11. 10.
    C. C. Ross, Principles of Rocket-Turbopump Design. J. Amer. Rocket Soc. 21, 21 (1951).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Wien 1955

Authors and Affiliations

  • H. H. Kölle
    • 1
  1. 1.Astronautisches ForschungsinstitutStuttgart NBundesrepublik Deutschland

Personalised recommendations