Advertisement

Impfen als Herausforderung

  • Heinz-J. Schmitt
Chapter

Zusammenfassung

als vor etwa einem Jahr die Zeitschrift Nature Medicine ein ganzes Supplement dem Thema „Vakzinen“ widmete, identifizierte A. J. Ivinson im Editorial drei Herausforderungen, die man meistern muß, um Impfungen optimal zu nutzen [1]. Als erstes muß die Biologie einer Krankheit erforscht werden. Dies umfaßt die Mikrobiologie des ursächlichen Erregers, die Art der Immunität und die Infektionsepidemiologie. Um diese Aufgabe zu leisten, und auch um Impfstoffe später bezahlen zu können, benötigt man — zum zweiten — Geld: Ohne Investition in die Forschung gibt es keine neuen Impfstoffe, ohne Geld für Impfstoffe keine Nutzung. Die dritte Herausforderung ist die Notwendigkeit zur Kooperation: Ohne abgestimmtes Zusammenwirken aller am Gesundheitssystem Beteiligten werden Impfungen nicht optimal angewendet. Krankheit, Komplikationen und vermeidbare Todesfälle sind die Folge. Ich möchte als vierte Herausforderung die Akzeptanz von Impfempfehlungen durch die Bevölkerung und durch Impfärzte hinzufügen.

Literatur

  1. 1.
    Ivinson AJ (1998) Why vaccines? Nature Medicine Supplement 4:5.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1999

Authors and Affiliations

  • Heinz-J. Schmitt
    • 1
  1. 1.Klinik für Allgemeine PädiatrieChristian-Albrechts-Universitätzu KielKielDeutschland

Personalised recommendations