Advertisement

Fumonisine in Lebensmitteln des deutschen Marktes

  • Gunther Matthiaschk
  • H.-J. Spott
  • R. Weber
Chapter

Zusammenfassung

Fumonisine sind eine Gruppe hochtoxischer Schimmelpilzgifte (Mycotoxine), die von Fusarium moniliforme überwiegend auf Mais produziert werden. Untersuchungen der letzten Jahre — die im wesentlichen von der deutschen Lebensmittelüberwachung, aber auch von Hochschulinstituten und anderen Forschungslaboratorien durchgeführt wurden — haben gezeigt, daß die in Deutschland gehandelten Maisprodukte z. T. erhebliche Fumonisingehalte aufweisen können.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Mitteilung des Hessischen Ministeriums für Frauenarbeit und Sozialordnung zu Fumonisinrückständen in Mais und Maiserzeugnissen vom 27.3.1998.Google Scholar
  2. 2.
    Mitteilung des Ministeriums für Umwelt, Raumordnung und Landwirtschaft des Landes Nordrhein-Westfalen zu Fumonisinrückständen in Mais und Maiserzeugnissen vom 27.11.1997.Google Scholar
  3. 3.
    Mitteilung des Ministeriums für Umwelt und Forsten Rheinland-Pfalz zu Fumonisinrückständen in Mais und Maiserzeugnissen vom 11.3.1998.Google Scholar
  4. 4.
    Mitteilung des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales, Gesundheit und Familie zu Fumonisinrückständen in Mais und Maiserzeugnissen vom 13.3.1998.Google Scholar
  5. 5.
    Edelhäuser M (Vortrag DFG-Arbeitsgruppe 2.5.1997 Berlin) Thielert G, Reusch C (1997) Untersuchungen von Lebensmitteln auf Fumonisine. In: Märtlbauer E, Usleber E (Hrsg) Proceedings des 19. Mycotoxinworkshops, München.Google Scholar
  6. 6.
    Bresch H, Majerus P, Urbanek M (1998) Fumonisinkonzentrationen in diversen Maisprodukten im Raum Karlsruhe und Rheinland-Pfalz in den Jahren 1993–1969. Deutsche Lebensmittel-Rundschau 94:80–83.Google Scholar
  7. 7.
    Lucas Z, Schaper S, Herderich M, Schreier P, Humpf HU (1996) Idenfication and Determination of Fumonisin FB1 and FB2 in coin and corn products by high-performance liquid chromatography-electrospray-ionization tandem mass spectometry (HPLC-ESI-MS-MS). Chromatographia 43:124–128.CrossRefGoogle Scholar
  8. 8.
    Usleber E, Märtlbauer E (1998) Occurrence of Fumonisins in Food in Germany, Mycotoxins and Phycotoxins — Developments in Chemistry. In: Miraglia M, van Egmond H, Brera C, Gilbert J (eds) Toxicology and Food Safety (im Druck).Google Scholar
  9. 9.
    Meister U, Symmauk H, Dahlke H (1996) Untersuchung und Bewertung der Fumonisinkontamination von einheimischem und importiertem Getreide. Z Lebesm Unters Forsch 203:528–533.CrossRefGoogle Scholar
  10. 10.
    Usleber E, Schneider E, Märtlbauer E (1998) Fumonisins in Rice from the German Market. Unveröffentlichtes vom Autor zugesandtes Manuskript.Google Scholar
  11. 11.
    Abbas HK, Cartwright RD, Shier NT, Abouzied MM, Bird CB, Rice LG, Ross PF, Sciumbato GL, Meredith FJ (1997) Natural Occurrence of Fumonisins in Rice with Fusarium Sheath Rot Disease. Plant Disease 82:22–25.CrossRefGoogle Scholar
  12. 12.
    Zitiert nach Mycotoxicology Newsletter IV, April 1998, Regulatory Issues, (Scite 3).Google Scholar
  13. 13.
    Schweiz SR 817.021.23:Verordnung über Fremd-und Inhaltsstoffe (FIV). Änderung vom 30.1.1998 (AS 1998).Google Scholar
  14. 14.
    IARC Monographs on the evalutation of carcinogenic risks to humans. 1993; Vol. 56:445-466.Google Scholar
  15. 15.
    Nordic Council of Ministers (1998) Fusarium toxins in cereals — a risk assessment. Tema Nord, p 502.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1999

Authors and Affiliations

  • Gunther Matthiaschk
    • 1
  • H.-J. Spott
    • 1
  • R. Weber
    • 1
  1. 1.Bundesinstitut für gesundheitlichen Verbraucherschutz und VeterinärmedizinBerlinDeutschland

Personalised recommendations