Advertisement

Über eine rationelle Berechnung des Strömungswiderstandes schlanker Körper mit beliebig rauher Oberfläche

  • Norbert Scholz
Chapter

Zusammenfassung

Die bisherigen Verfahren zur Berechnung des Strömungswiderstandes von schlanken Körpern mit hydraulisch glatter Oberfläche werden auf den Fall erweitert, daß die Wand nicht mehr hydraulisch glatt ist. Darüber hinaus wird auch die hydraulisch glatte Wand bei sehr hohen Reynolds-Zahlen behandelt. Grundsätzlich werden dabei die bekannten Verhältnisse in der turbulenten Grenzschicht an der längsangeströmten ebenen Platte sinngemäß auf die unter Einwirkung eines Druckgradienten stehende Grenzschicht übertragen. Für das ebene und rotationssymmetrische Problem wird der Widerstand des umströmten Körpers mit Hilfe eines einfachen Quadraturverfahrens gewonnen. Beispielrechnungen für einige Profilformen werden mitgeteilt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Schrifttum

  1. [1]
    Prandtl, L.: Zur turbulenten Strömung in Rohren und längs Platten. Ergebnisse der AVA, Göttingen, IV. Lieferung, 1932.zbMATHGoogle Scholar
  2. [2]
    Prandtl, L. und H. Schlichting: Das Widerstandsgesetz rauher Platten. Werft, Reederei, Hafen, XV. Jahrgang, S. 1, 1934.Google Scholar
  3. [3]
    Schlichting, H.: Experimentelle Untersuchungen zum Rauhigkeitsproblem. Ingenieur-Archiv, Band 7, S. 1, 1936.CrossRefGoogle Scholar
  4. [4]
    Schultz-Grunow, F.: Der hydraulische Reibungswiderstand von Platten mit mäßig rauher Oberfläche, insbesondere von Schiffsoberflächen. Jahrbuch d. Schiffbautechnischen Gesellschaft, Band 39, S. 176, 1938.Google Scholar
  5. [5]
    Amtsberg, H.: Untersuchungen über die Formabhängigkeit des Reibungswiderstandes. Jahrbuch der Schiffbautechnischen Gesellschaft, Band 38, S. 177, 1937.Google Scholar
  6. [6]
    Graff, W.: Untersuchungen über den Maßstabseinfluß an Modellfamilien. Schiffahrttechnische Forschungshefte 10, S. 7, 1939.Google Scholar
  7. [7]
    Schlichting, H.: Grenzschichttheorie. Verlag G. Braun, Karlsruhe, 1951.Google Scholar
  8. [8]
    Ludwieg, H. und W. Tillmann: Untersuchungen über die Wandschubspannung in turbulenten Reibungsschichten. Ingenieur-Archiv, Band 17, S. 288, 1949.CrossRefzbMATHGoogle Scholar
  9. [9]
    Kehl, A.: Über konvergente und divergente Reibungsschichten. Ingenieur-Archiv, Band 13, S. 293, 1943.CrossRefzbMATHGoogle Scholar
  10. [10]
    Kempf, G.: Berechnung des Einflusses der Oberflächenreibung auf den Wirkungsgrad von Schiffsschrauben. Hydromechanische Probleme des Schiffsantriebes, Teil II, Seite 75, 1940.Google Scholar
  11. [11]
    Riegels, F.: Das Umströmungsproblem bei inkompressiblen Potentialströmungen. I. Mitteilung, Ingenieur-Archiv., Band 16, S. 373, 1948; II. Mitteilung, Ingenieur-Archiv, Band 17, S. 94, 1949.CrossRefzbMATHMathSciNetGoogle Scholar
  12. [12]
    Müller, W.: Längsbewegung eines Rotationskörpers in der Flüssigkeit. Ingenieur-Archiv, Band 19, S. 282, 1951.CrossRefzbMATHGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1951

Authors and Affiliations

  • Norbert Scholz
    • 1
  1. 1.BraunschweigDeutschland

Personalised recommendations