Advertisement

Kraft und Arbeitsmaschinen mit Kolbenbewegung

  • Prof. Dr.-Ing. F. Fröhlich

Zusammenfassung

Zwischen Kolben und Zylinderdeckel muß im Totpunkt ein Zwischenraum (Hubspiel) von 1/2-l % des Hubes s sein. Darüber hinaus sind Räume vorhanden, deren Größe von der Steuerungsart und von den in den Kanälen und Abschlußorganen zugelassenen Dampfgeschwindigkeiten abhängig sind. Alle diese inner¬halb der Abschlußorgane und der Kolbentotlage liegenden Räume bilden den schädlichen Raum s 0 F. Als Anhalt kann gelten für s 0 in % des Hubes s

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur:

  1. 1.
    Bauer, G.: Der Schiffsmaschinenbau. 1. Bd.: Theorie u. Konstruktion der Kolbendampfmaschinen. München/Berlin: R. Oldenbourg 1923.Google Scholar
  2. 2.
    Dubbel, H.: Kolben¬dampfmaschinen u. Dampfturbinen, 6. Aufl. Berlin: Springer-Verlag 1923.CrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Ders.: Die Steuerungen der Dampfmaschinen, 3- Aufl. Berlin: Springer-Verlag 1923.Google Scholar
  4. 4.
    Graßmann, R.: Geometrie u. Maßbestimmung der Kulissensteuerungen, 2. Aufl. Berlin: Springer-Verlag 1927.Google Scholar
  5. 5.
    Gutermuth, M.F.: Die Dampfmaschine. Berlin: Springer-Verlag 1928.CrossRefGoogle Scholar
  6. 6.
    Oppitz, A.: Kolbenmaschinen. Heidelberg: C. Winter 1950.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1963

Authors and Affiliations

  • Prof. Dr.-Ing. F. Fröhlich
    • 1
  1. 1.BerlinDeutschland

Personalised recommendations