Advertisement

Untersuchungen zum Wasserhaushalt in der Schwangerschaft mit neuer Methode

  • H. Schwalm
Chapter
Part of the Archiv für Gynäkologie book series (AGYO)

Zusammenfassung

Unter den Veränderungen, die die Schwangerschaft an den Stoffwechselvorgängen des Gesamtkörpers auslöst, ist eine der eindrucksvollsten die Veränderung im Wasserhaushalt, über dessen einzelne Stufen, sowohl bei Normalen als auch bei Kranken oder Schwangeren, wir ja nur sehr ungefähr orientiert sind. Wir wissen, daß das Ausscheidungsorgan, die Nieren, keineswegs allein den Wasserumsatz regulieren, sondern daß auch die Wasserbindung und die Wasserabgabe der Gewebe von sehr wesentlicher Bedeutung ist: weiterhin ist im Zwischenhirn ein wichtiges Regulationszentrum für den Wasserhaushalt vorhanden usw. Zur Beurteilung des Flüssigkeitsstoffwechsels bedienen wir uns am Krankenbett der etwas summarischen, aber klinisch ja sehr aufschlußreichen Methode des Volhardschen Wasserversuchs, außerdem der Körpergewichtskontrolle zur Erkennung auflaufender Ödeme, der täglichen Messung der Flüssigkeitszufuhr und -ausfuhr usw. Will man genauer den Weg des Wassers durch den Körper verfolgen, so ist die Untersuchung des Blutes notwendig. Hier sind zur Beurteilung der Konzentration des Blutes und zur Feststellung von Verdünnung oder Eindickung gebräuchlich: die Bestimmung des Hämoglobingehaltes, die Erythrocytenzählung, die Messung des Trockenrückstandes, die Bestimmung des Eiweißgehaltes im Serum oder Plasma. Diese Methoden bestimmen also einen der zahlreichen im Blut suspendiert oder gelöst vorhandenen Stoffe. Sie sind alle methodisch verhältnismäßig grob.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1942

Authors and Affiliations

  • H. Schwalm
    • 1
  1. 1.Offenbach a. M.Deutschland

Personalised recommendations