Advertisement

Abwärmeverwertung

  • W. Pauer

Zusammenfassung

Abwärme wird verwertet, wenn die in einem wärmetechnischen Prozeß anfallenden Abwärmemengen för den gleichen oder einen unabhängig davon verlaufenden Prozeß nutzbar gemacht werden (Verwendung der Abhitze eines Ofens zur Vorwärmung der Verbrennungsluft oder der Schwaden eines Verdampfers zur Beheizung eines bei niedrigerem Druck arbeitenden Verdampfers). Im weiteren Sinne spricht man von Abwärmeverwertung, wenn zwei Prozesse ohne Röcksicht auf gönstigsten Wirkungsgrad des einen so miteinander gekuppelt werden, daß die in dem ersten anfallende Abwärme im zweiten Prozeß verwandt werden kann. (Verschlechterung des Vakuums einer Dampfkraftmaschine mit Röcksicht darauf, daß der Abdampf die för eine Heizung benütigte Temperatur hat.)

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Notes

  1. 1).
    Z. VDI 1932 S. 774; 1940 S. 41.Google Scholar
  2. 1).
  3. 1).
    Z. VDI 1935 S. 487.Google Scholar
  4. 1).
    Arch. Wärmewirtsch. 1938 H. 4 (Betriebsblatt).Google Scholar
  5. 1).
    Eignung von Speisewasseraufbereitungsanlagen im Dampfkesselbetrieb. VDI-Verlag 1937.Google Scholar
  6. 1).
    Arch. Wärmewirtsch. 1928 S 8t.Google Scholar
  7. 2).
    Heiligenstaedt: Regeneratoren, Rekuperatoren, Winderhitzer. Leipzig: Otto Spamer 1931.CrossRefGoogle Scholar
  8. 1).
    Mitteilungen der Wärmestelle des Vereins Deutscher Eisenhüttenleute Nr. 67.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1951

Authors and Affiliations

  • W. Pauer
    • 1
  1. 1.VDIDresdenDeutschland

Personalised recommendations