Advertisement

Zusammenfassung

Travemünde ist das Zweitälteste Ostseebad. Seine Entstehung im Jahre 1802 verdankt es dem rührigen Betreiben einiger Lübecker Bürger, insonderheit der Aerzte Dr. Wallbaum, Dr. Danzmann und Dr. Brehmer. Schon früher, in den Jahren 1793 und 1794, hatte ein Travemünder Einwohner Lohmann Projekte zur Errichtung eines Seebades entworfen, die aber aus Mangel an Mitteln nicht zur Ausführung gekommen waren. Die Lübecker konnten sich um die Wende des Jahrhunderts vielleicht um so eher zu diesem auf Anteilscheine gegründeten Unternehmen entschliessen, als auch in Hamburg in der Patriotischen Gesellschaft der lebhafte Wunsch nach der Errichtung eines nahegelegenen Ostseebades geltend gemacht worden war. Als Grundstock der späteren Seebadeanstalt entstanden zunächst ein Kurhaus, ein Kurpark und ausgedehnte Gartenanlagen, während die Seebäder in „Bademaschinen“, zweirädrigen Badekarren, verabfolgt wurden. Auch ward in einem kleinen Warmbadehause mit 4 Zellen für warme Seebäder gesorgt. Schon im ersten Jahre belief sich die Zahl der Seebäder auf über 3000. Die Kriegszeiten veranlassten einen Rückgang, auf den aber nach Vertreibung der Franzosen im Jahre 1814 ein schnelles Aufblühen des Seebades erfolgte.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1913

Authors and Affiliations

  • Riedel
    • 1
  1. 1.LübeckDeutschland

Personalised recommendations