Advertisement

Mehrphasentransformatoren

  • E. Arnold
  • J. L. la Cour
Chapter
Part of the Die Wechselstromtechnik book series (WST, volume 2)

Zusammenfassung

Die Transformation eines Dreiphasenstroms läßt sich dadurch erreichen, daß man für jede Phase einen Einphasentransformator benutzt. Berücksichtigt man nun, daß ein Einphasentransformator nur eine bewickelte Säule benötigt und daß man magnetische Stromkreise in derselben Weise verketten kann wie z. B. die elektrischen Stromkreise eines Sternsystems, indem man als gemeinsame Rückleitung für die drei Phasen den neutralen Leiter benutzt, so gelangt man zu der in Fig, 71 dargestellten Anordnung. Die unbewickelten Säulen der drei Einphasentranaformatoren werden also zu einer gemeinschaftlichen magnetischen Rückleitung verbunden. In dieser magnetischen Rückleitung wird ein Kraftfluß, der in jedem Moment gleich der algebraischen Summe der Kraft-flüsse aller bewickelten Säulen ist, fließen. Da diese entweder Null ist oder bedeutend kleiner ausfällt als die absolute Summe der drei Phasenflüsse, so ist es einleuchtend, daß durch die Verkettung der magnetischen Kreise, ähnlich wie bei der Verkettung von elektrischen Kreisen, Material gespart wird. In einem Dreiphasensystem ohne neutrale Leitung muß die Summe der Momentanwerte der drei Phasenströme stets gleich Null. sein. Diese Beziehung gilt auch für die magnetischen Krditflüsse der drei Phasen, wenn man die magnetische Rückleitung wegläßt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1920

Authors and Affiliations

  • E. Arnold
    • 1
  • J. L. la Cour
  1. 1.Elektrotechnischen InstitutsGroßherzoglichen Technischen Hochschule Fridericiana zu KarlsruheDeutschland

Personalised recommendations