Advertisement

Transformatoren für besondere Zwecke

  • E. Arnold
  • J. L. la Cour
Part of the Die Wechselstromtechnik book series (WST, volume 2)

Zusammenfassung

Im allgemeinen benutzt man zur Transformierung einer Spannung in eine andere zwei getrennte Wicklungen. Man kann aber nach der Anordnung Fig. 383 auch mit einer Wicklung allein auskommen, die eine Anzapfung besitzt. Wird die primäre Spannung P l an die Punkte A, B angeschlossen, so bedingt sie einen Magnetisierungsstrom in der Wicklung w 1 und erzeugt einen wechselnden Kraftfluß im Transformator. Dieser Kraftfluß induziert die zwischen zwei Anzapfungen A und C liegenden Windungen w 2 so, als ob sie eine besondere Wicklung wären, die induzierte Spannung P 2 ist also der aufgedrückten P 1 genau wie bei einem gewöhnlichen Transformator entgegengerichtet. Einen derartigen Transformator nennt man Auto- oder Spartransformator. Wird w 2 belastet, so sind auch die Ströme J 2, und J 1 entgegengerichtet, es fließt also nur ihre Differenz durch w 2. Wir haben bei A und C eine Stromverzweigung. Abgesehen vom Magnetisierungsstrome fließt der Strom J 1 bei A direkt in den Belastungskreis, und nur die Differenz J 2J 1 wird der Wicklung w 2 entnommen und addiert sich zu J 1.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1920

Authors and Affiliations

  • E. Arnold
    • 1
  • J. L. la Cour
  1. 1.Elektrotechnischen InstitutsGroßherzoglichen Technischen Hochschule Fridericiana zu KarlsruheDeutschland

Personalised recommendations