Advertisement

Kraftgas pp 146-156 | Cite as

Wassergas

  • Ferd. Fischer
  • J. Gwosdz
Chapter
Part of the Chemische Technologie in Einzeldarstellungen book series (CHTE)

Zusammenfassung

Wassergas, „der Brennstoff der Zukunft“, hat die hohen Erwartungen nicht annähernd erfüllt; namentlich hat es als „Kraftgas“ nur noch sehr geringe Bedeutung, so daß auf die ausführlichen Abhandlungen1 verwiesen werden kann.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Referenzen

  1. 2.
    H. Brunschwyk: Ars distillandi de compositis (Straßburg 1509), S. 32.Google Scholar
  2. 2.
    Ph. Ulstadius: L Oelum Philosophorum (Straßburg 1536), S. 4.Google Scholar
  3. 3.
    G. Byff: Das new groß Destillierbüch (Frankfurt 1545), S. 22.Google Scholar
  4. 4.
    Bischof: Die höchste Nutzung der rohen Brennstoffe (Quedlinburg 1848).Google Scholar
  5. 5.
    Dinglers Polytechn. Journ. 166, 270; 167, 283 u. 439; 176, 17; 182, 216; 183, 25; 202, 417; 203, 11 u. 14.Google Scholar
  6. 6.
    Siemens: Regenerativ-Gasöfen (Dresden 1869); vgl. Jahresber. d. chem. Teclmol. 1862, 732; 1863, 764; 1864, 727; 1865, 772; 1866, 734.Google Scholar
  7. 7.
    Rec. soc. polyt. 1841, No. 16.Google Scholar
  8. 8.
    Armeng. ind. 1859, 136.Google Scholar
  9. 9.
    Früher Dowson- oder Halbwassergas genannt. Da man durch Mischen von Wassergas (S. 146) und dem beim sog. Heißblasen erhaltenen Generatorgas ein Gemenge gleicher Zusammensetzung erhält, so wird öfter auch die Bezeichnung „Mischgas“ angewandt. In der Leuchtgastechnik versteht man jedoch unter „Mischgas“ ein Gemenge von Destillationsgas und Wassergas. Im allgemeinen bezeichnet man auch das mit Zusatz von Wasserdampf zur Vergasungsluft im Generator erblasene Gas als Generatorgas. — Für das mit Luft allein erzeugte Generatorgas findet sich auch die Bezeichnung „Luftgas“ (vgl. S. 158 Anm. 1).Google Scholar
  10. 10.
    Vgl. Fischers Jahresber. 1887, 177 u. 189; 1891, 85.Google Scholar
  11. 1.
    Das ohne besonderen Dampfzusatz zur Vergasungsluft hergestellte Generatorgas wird in technischen Abhandlungen vielfach als „Luftgas“ bezeichnet. Die Praxis kennt diese Bezeichnung im allgemeinen nicht. In der Gasindustrie versteht man unter Luftgas (auch Ärogengas oder Pentärgas) karburierte Luft.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1921

Authors and Affiliations

  • Ferd. Fischer
    • 1
  • J. Gwosdz
    • 2
  1. 1.Universität GöttingenDeutschland
  2. 2.RegierungsratDeutschland

Personalised recommendations