Advertisement

Kraftgas pp 395-419 | Cite as

Hochofengase

  • Ferd. Fischer
  • J. Gwosdz
Part of the Chemische Technologie in Einzeldarstellungen book series (CHTE)

Zusammenfassung

Die Gase aus Hochöfen1 mit Holzkohlen zeichnen sich durch verhältnismäßig hche Gehalte an Kohlenoxyd, Wasserstoff und Methan aus. Für Gaskraftmaschinen kommen sie wenig in Frage.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Referenzen

  1. 1.
    Vgl. H. Wedding: Handbuch der Eisenhüttenkunde (1904), Bd. 3, S. 203, 312 u. 380 und Mathesius, Eisenlüittenwesen (Leipzig, 1916), S. 134.Google Scholar
  2. 1.
    J. v.Ehrenwerth: Die Regenerierung der Hochofen-Gichtgase (Leipzig 1883); vgl. Fischers Jahresber. 1884, 1300.Google Scholar
  3. 2.
    Stahl u. Eisen 1893, 640; 1908, 127.Google Scholar
  4. 3.
    Vgl. Fischer: Chemische Technologie der Brennstoffe, Bd. 2, S. 283.Google Scholar
  5. 4.
    Vgl. Wedding: a, a, 0., S. 384; Stahl u. Eisen 1888, 260; Fischers Jahresber. 1880, 24; 1883, 85; 1885, 8 u. 28; 1886, 100; 1888, 255; 1890, 235 u. 264.— In England hat man während des Krieges versucht, aus dem Staub der Gichtgase Kali zu gewinnen, um sich von der Belieferung durch Deutschland unabhängig zu machen; vgl. Stahl u. Eisen 1919, 929.Google Scholar
  6. 5.
    Stahl u. Eisen 1906, 907. — Die Mansfelder Gewerkschaft verwendet die Gase von Kupfer Schmelzöfen für Gaskraftmaschinen.Google Scholar
  7. 1.
    Zeitschr. d. Ver. deutsch. Ing. 1900, 400 u. 857; Stahl u. Eisen 1904, 9; 1905, 039.Google Scholar
  8. 1.
    Stahl u. Eisen 1910, 1397.Google Scholar
  9. 1.
    Stahl u. Eisen 1904, 285; 1906, 909; Bayer. Ind. Gewerbebi.]907, 309.Google Scholar
  10. 1.
    Vgl. auch Stahl u. Eisen 1913, 2096.Google Scholar
  11. 1.
    Stahl u. Eisen 1901, 447: L906, 912. 2 Stahl u. Bisen 1906, 913.Google Scholar
  12. 1.
    Stahl u. Eisen 1900, 29.Google Scholar
  13. 1.
    Diese Zahlen bezieben sich sämtlich noch auf die Zeit vor dem Kriege. 2 Zeitsohr. d. Vor. deutsch. Ing. 1904. 921; 1906, 1254.Google Scholar
  14. 1.
    Stahl il Eisen 1911, 229.Google Scholar
  15. 1.
    Stahl u. Eisen 1914, 225.Google Scholar
  16. 2.
    Zwischen Ventilator und den Gasmaschinen befinden sich zwei Kühltürme. Staubgehalt hinter dem Ventilator 0,012 g/cbm (trockenes Reingas von 0° C und 760 mm QS.).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1921

Authors and Affiliations

  • Ferd. Fischer
    • 1
  • J. Gwosdz
    • 2
  1. 1.Universität GöttingenDeutschland
  2. 2.RegierungsratDeutschland

Personalised recommendations