Advertisement

Kraftgas pp 157-204 | Cite as

Gaserzeuger (Generatoren)

  • Ferd. Fischer
  • J. Gwosdz
Chapter
Part of the Chemische Technologie in Einzeldarstellungen book series (CHTE)

Zusammenfassung

Als Vorläufer der Gasfeuerung ist der „fulen heintzen“ bei Brunschwyk 1 zu bezeichnen. Eingehender beschreibt dieselbe Vorrichtung Ph. Ulstadius 2 als „faulen Heintzen“ oder Furnus Accidiosus, während G. Ryff 3 eine etwas abgeänderte Form beschreibt. Nach Ulstadius wurde das Tonrohr in der Mitte des Ofens mit Kohlen gefüllt gehalten, welche in dem Maße, als sie in den einzelnen Feuerungen verbrannten, nachrutschten. Die Lufteintritt-und Rauchauslaßöffnungen wurden durch Schieber (oder bei Ryff durch eingesetzte Steine) geregelt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Referenzen

  1. 1.
    H. Brunschwyk: Ars distillandi de compositis (Straßburg 1509), S. 32.Google Scholar
  2. 2.
    Ph. Ulstadius: L Oelum Philosophorum (Straßburg 1536), S. 4.Google Scholar
  3. 3.
    G. Byff: Das new groß Destillierbüch (Frankfurt 1545), S. 22.Google Scholar
  4. 4.
    Bischof: Die höchste Nutzung der rohen Brennstoffe (Quedlinburg 1848).Google Scholar
  5. 5.
    Dinglers Polytechn. Journ. 166, 270; 167, 283 u. 439; 176, 17; 182, 216; 183, 25; 202, 417; 203, 11 u. 14.Google Scholar
  6. 6.
    Siemens: Regenerativ-Gasöfen (Dresden 1869); vgl. Jahresber. d. chem. Teclmol. 1862, 732; 1863, 764; 1864, 727; 1865, 772; 1866, 734.Google Scholar
  7. 7.
    Rec. soc. polyt. 1841, No. 16.Google Scholar
  8. 8.
    Armeng. ind. 1859, 136.Google Scholar
  9. 9.
    Früher Dowson- oder Halbwassergas genannt. Da man durch Mischen von Wassergas (S. 146) und dem beim sog. Heißblasen erhaltenen Generatorgas ein Gemenge gleicher Zusammensetzung erhält, so wird öfter auch die Bezeichnung „Mischgas“ angewandt. In der Leuchtgastechnik versteht man jedoch unter „Mischgas“ ein Gemenge von Destillationsgas und Wassergas. Im allgemeinen bezeichnet man auch das mit Zusatz von Wasserdampf zur Vergasungsluft im Generator erblasene Gas als Generatorgas. — Für das mit Luft allein erzeugte Generatorgas findet sich auch die Bezeichnung „Luftgas“ (vgl. S. 158 Anm. 1).Google Scholar
  10. 10.
    Vgl. Fischers Jahresber. 1887, 177 u. 189; 1891, 85.Google Scholar
  11. 1.
    Das ohne besonderen Dampfzusatz zur Vergasungsluft hergestellte Generatorgas wird in technischen Abhandlungen vielfach als „Luftgas“ bezeichnet. Die Praxis kennt diese Bezeichnung im allgemeinen nicht. In der Gasindustrie versteht man unter Luftgas (auch Ärogengas oder Pentärgas) karburierte Luft.Google Scholar
  12. 2.
    Teuerungstechnik VI, 205.Google Scholar
  13. 1.
    Vgl. Fischer: Taschenbuch für Feuerungstechniker, 6. Aufl., S. 30.Google Scholar
  14. 2.
    Metallurgie 1907, 325.Google Scholar
  15. 1.
    Mon. scient. 1895, 560.Google Scholar
  16. 2.
    Feuerungstechnik II, 185,Google Scholar
  17. 3.
    Vgl. Journ. f. Gasbel. 1879, 617.Google Scholar
  18. 4.
    Tonind.-Ztg. 1885, 102.Google Scholar
  19. 5.
    Fischers Jahresber. 1881, 502; 1884, 684; 1885, 590.Google Scholar
  20. 1.
    Fischers Jahresber. 1894, 89; Zeitschr. d. Ver. deutscher Ing. 1894, 1322.Google Scholar
  21. 1.
    Stahl u. Eisen 1915, S. 1246.Google Scholar
  22. 1.
    Vgl. auch Glückauf 1914, S. 1402.Google Scholar
  23. 2.
    Glückauf 1914, S. 1403.Google Scholar
  24. 1.
    Zeitschr. d. Ver. deutscher Ing. 1913, 1796.Google Scholar
  25. 1.
    Gefl. Mitteilung aus dem Jahre 1914.Google Scholar
  26. 1.
    Vgl. E. Beyschlag: Die Entwicklung der Schwelindustrie zur Gewinnung von Teer und Öl aus bituminösen Schiefern und Braunkohlen. Zeitschr. f. Berg-, Hütten- u. Salinen wesen im Preuß. Staate 1919, Heft 3, S. 224.Google Scholar
  27. 1.
    Feuerungstechnik VI, 206.Google Scholar
  28. 1.
    Vgl. Quasebart: Der Gaserzeuger von Hughes, Feuerungstechnik I, 398.Google Scholar
  29. 2.
    Vgl. über diesen und die im folgenden noch besprochenen Generatoren mit mechanischer Schürung, Denk: Die Entwicklung der amerikanischen Gaserzeuger. Feuerungstechnik II, 218.Google Scholar
  30. 1.
    Stahl u. Eisen 1907, 604.Google Scholar
  31. 2.
    Vgl. die Versuche von K. Neumann an einem Drehrostgenerator für Braunkohlen nach Stahl u. Eisen 1919, 1236 und die vergleichende Gegenüberstellung der Förderleistungen zweier verschiedener Dampfstrahlgebläse nach Fr. Denk in der Feuerungtechnik II (1914), 241.Google Scholar
  32. 1.
    Proceedings of the Institution of Civil Engineers 1912/13, II, S. 1ff.Google Scholar
  33. 2.
    Stahl u. Eisen 1920, S. 232 und Iron Trade Review 1918, 12. Sept., S. 603/610.Google Scholar
  34. 1.
    Z. B. bei Mondanlagen, vereinzelt auch in anderen Fällen, wie bei dem Großraumgaserzeuger von Smith (vgl. Feuerungstechnik II, S. 280) und bei den Anlasen der Generator-A.-G. (vgl. Brannkohle 1918/19, S. 467).Google Scholar
  35. 2.
    Le Chatelier: Lue Chauffage Industrielle (1912), S. 355.Google Scholar
  36. 1.
    Vgl. Braunkohle 1916, S. 89.Google Scholar
  37. 1.
    Stahl u. Eisen 1913, S. 1743; 1919, S. 1199.Google Scholar
  38. 2.
    Stahl u. Eisen 1912, S. 24.Google Scholar
  39. 1.
    Montanistische Rundschau 1913, S. 241.Google Scholar
  40. 1.
    Journ. of Gaslight 124 (1913), 1017.Google Scholar
  41. 2.
    Amer. Gas light Journ. v. 21. Sept. 1914, S. 177.Google Scholar
  42. 3.
    Stahl u. Eisen 1913, Nr. 51.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1921

Authors and Affiliations

  • Ferd. Fischer
    • 1
  • J. Gwosdz
    • 2
  1. 1.Universität GöttingenDeutschland
  2. 2.RegierungsratDeutschland

Personalised recommendations