Advertisement

Erythema glutaeale

(Erythema vacciniforme — Erythème syphiloide postérosive.)
  • H. Finkelstein
  • E. Galewsky
  • L. Halberstaedter
Chapter

Zusammenfassung

Eine der Entstehungsart und dem Sitz nach der Intertrigo nahe verwandte Affektion ist das Erythema glutaeale, das ein sehr wechselndes Aussehen haben kann und deswegen auch mancherlei verschiedene Bezeichnungen erhalten hat. Der Sitz der Affektion ist die Gesäßgegend bis zum Kreuz, die Genitalien und die angrenzenden Teile der Oberschenkel. Die häufigste Form besteht in einer Aussaat zahlreicher, rundlicher oder ovaler, meist nicht über linsengroßer, roter oder blauroter, ziemlich derber Papeln (weswegen die Bezeichnung Erythema glutaeale eine schlechte ist), deren Oberfläche entweder glatt und glänzend ist oder eine flache, hochrote Erosion auf weist. Ein Zusammenfließen der Papeln findet nicht statt. Nach einiger Zeit bilden sich diè Papeln zurück und es verbleibt noch ein kleiner Pigmentfleck, bei etwas tieferer Erosion eine feine Narbe. Statt der Papeln oder auch gemischt mit ihnen finden sich nun oft noch andere Eruptionen, nämlich gedellte Bläschen, die eine Ähnlichkeit mit Vaccinepusteln haben: Erythema vacciniforme (Taf. 3, Abb. 4). Nach Jaquet sollen diese Blasen nach ihrem Platzen erst den Reiz zur Papelbildung abgeben. Dieser Zustand hat eine ziemliche Ähnlichkeit mit gewissen syphilitischen Exanthemen und wird deshalb sehr häufig mit Syphilis verwechselt (Erythème syphiloide postérosive). In der Tat ist die Syphilis papulosa und condylomatosa (vgl. Taf. 53, Abb. 111) nicht unähnlich, aber schon die strenge räumliche Begrenzung und das Fehlen aller anderen Syphiliszeichen am übrigen Körper ermöglichen die Abtrennung. Natürlich kommen auch Kombinationen zwischen Syphilis und Erythema glutaeale vor. Die Ursache dieses Ausschlages ist wahrscheinlich eine ähnliche wie die der Intertrigo, wie schon daraus hervorgeht, daß bei gesteigerter Reinlichkeit und Pflege eine schnelle Heilung erfolgt. Möglicherweise spielt auch eine besondere Hautdisposition mit hinein, da es Kinder gibt, die immer wieder bei mangelhafter Pflege diese Papeln bekommen, während andere nur ein gewöhnliches Wundsein zeigen. Die Rolle besonderer Bakterien ist bis jetzt noch nicht erwiesen. Möglicherweise ist die ammoniakalische Zersetzung des Urins mit im Spiele.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1924

Authors and Affiliations

  • H. Finkelstein
    • 1
  • E. Galewsky
    • 2
  • L. Halberstaedter
    • 1
  1. 1.BerlinDeutschland
  2. 2.DresdenDeutschland

Personalised recommendations