Advertisement

Psoriasis vulgaris (Schuppenflechte)

  • H. Finkelstein
  • E. Galewsky
  • L. Halberstaedter
Chapter

Zusammenfassung

Die Psoriasis ist eine chronische, meist in der Jugend beginnende, hartnäckig zu Rückfälien neigende Erkrankung der Haut. Sie ist charakterisiert durch das Auftreten hellroter, mit silberweißen Schuppen bedeckter, trockener Efflorescenzen, deren weitere Entwicklung verschiedenartig sein kann; die Abheilung erfolgt häufig mit Pigmentierung oder Pigmentverschiebung, aber nie mit Narbenbildung und Zerstörung der Haarwurzeln. Die Efflorescenzen sind zunächst klein und scharf begrenzt, wachsen häufig zu größeren Plaques an, konfluieren und können auf diese Weise größere Flächen einnehmen. Nach Abkratzen der leicht ablösbaren oder auch fester auf der geröteten Basis aufsitzenden Schuppe mit dem Fingernagel erscheint zunächst ein charakteristisches, femes, durchscheinendes Häutchen, nach dessen Entfernung die punktförmig blutende, gerötete Epidermis freiliegt. Auf Glasdruck verschwindet die Rötung der Efflorescenz vollständig. Die punktförmigen Blutungen sind außerordentlich charakteristisch für Psoriasis, aber kein ausschließlich dieser Erkrankung zukommendes Zeichen; sie entstehen durch das Aufreißen von Papillargefäßen beim Abkratzen der Schuppe. Die jungen Psoriasisefflorescenzen sind, wenn man von der Schuppenauflagerung absieht, fast gar nicht erhaben und erscheinen dem tastenden Finger kaum infiltriert; ältere Herde können sich derber anfühlen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1924

Authors and Affiliations

  • H. Finkelstein
    • 1
  • E. Galewsky
    • 2
  • L. Halberstaedter
    • 1
  1. 1.BerlinDeutschland
  2. 2.DresdenDeutschland

Personalised recommendations